Do. Mai 30th, 2024

Für viele Menschen ist ein Studium der Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere. Doch nicht jeder hat das Abitur in der Tasche. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten, auch ohne Abitur an einer Hochschule zu studieren. In diesem Artikel werden die verschiedenen Optionen aufgezeigt.

Eine Möglichkeit, ohne Abitur zu studieren, ist ein Bachelorstudium. Mittlerweile gibt es immer mehr Bachelor-Studiengänge für beruflich Qualifizierte, bei denen sich Berufserfahrungen anrechnen lassen. Auch ein Fernstudium an einer Fernuniversität, eine berufsbegleitende Weiterbildung oder ein duales Studium sind Optionen für diejenigen, die ohne Abitur studieren möchten. In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile dieser verschiedenen Optionen besprochen.

Grundlegende Informationen

Für Menschen ohne Abitur gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Studium aufzunehmen. Es gibt keine bundesweit einheitliche Regelung, da die Zulassungsvoraussetzungen für das Studium in Deutschland Ländersache sind.

In der Regel müssen Bewerber ohne Abitur eine bestimmte berufliche Qualifikation nachweisen. Dies kann eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mehrjährige Berufserfahrung sein. Einige Bundesländer bieten auch die Möglichkeit, eine Eignungsprüfung abzulegen, um die Studienberechtigung zu erlangen.

Es gibt auch die Möglichkeit, ein Studium ohne Abitur mit einem Meistertitel oder einem vergleichbaren Abschluss aufzunehmen. Hierfür müssen Bewerber jedoch eine Meisterprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abgelegt haben.

Es gibt auch einige Studiengänge, die ohne Abitur studiert werden können. Diese sind in der Regel an Fachhochschulen zu finden. Hier ist jedoch oft eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mehrjährige Berufserfahrung erforderlich.

Es ist auch möglich, ein Fernstudium zu absolvieren. Hierbei handelt es sich um ein Studium, das überwiegend oder vollständig online durchgeführt wird. Es gibt mehrere Fernuniversitäten in Deutschland, die ein Studium ohne Abitur anbieten.

Insgesamt gibt es viele Möglichkeiten, auch ohne Abitur zu studieren. Interessierte sollten sich jedoch im Vorfeld über die Zulassungsvoraussetzungen und Studienangebote informieren.

Studieren Ohne Abitur: Möglichkeiten

Es ist möglich, ein Studium ohne Abitur zu beginnen. Es gibt verschiedene Wege, um einen Hochschulabschluss zu erlangen. Hier sind einige Möglichkeiten aufgelistet:

Beruflich Qualifizierte

Beruflich Qualifizierte können ein Studium ohne Abitur beginnen. Es gibt mittlerweile immer mehr Bachelor-Studiengänge, bei denen sich Berufserfahrungen anrechnen lassen. Die konkreten Zulassungsvoraussetzungen können sich je nach Bundesland und sogar je nach Hochschule unterscheiden.

Meisterprüfung

Nach einer bestandenen Meisterprüfung ist es möglich, ein Studium aufzunehmen. Voraussetzung ist, dass das Studium inhaltlich auf die Meisterprüfung aufbaut.

Berufsausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung kann auch den Zugang zum Studium ermöglichen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man eine Ausbildung auf einer Hochschule machen oder ein duales Studium absolvieren.

Hochschulzugangsprüfung

Wer keine der oben genannten Voraussetzungen erfüllt, kann eine Hochschulzugangsprüfung ablegen. Diese Prüfung ist vergleichbar mit dem Abitur und berechtigt zum Studium an einer Hochschule.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Zulassungsvoraussetzungen je nach Bundesland und Hochschule unterschiedlich sein können. Es lohnt sich daher, sich im Vorfeld genau zu informieren.

Fernstudium

Ein Fernstudium ist eine hervorragende Möglichkeit für Menschen ohne Abitur, um eine Hochschulausbildung zu erlangen. Es gibt zahlreiche Fernhochschulen, die Studiengänge anbieten, die ohne Abitur zugänglich sind. Die Voraussetzungen für ein Fernstudium ohne Abitur variieren je nach Hochschule, aber in der Regel benötigt man eine abgeschlossene Berufsausbildung und einige Jahre Berufserfahrung.

Ein Fernstudium bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel die Möglichkeit, von zu Hause aus zu studieren und sich das Studium flexibel in den Alltag einzubauen. Außerdem ist es oft günstiger als ein Präsenzstudium, da keine Kosten für Unterkunft und Verpflegung anfallen.

Es gibt eine Vielzahl von Studiengängen, die ohne Abitur im Fernstudium studiert werden können. Dazu gehören unter anderem Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und vieles mehr.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Fernstudium viel Disziplin und Selbstmotivation erfordert, da man nicht durch Anwesenheitspflichten und Gruppenarbeiten in gleicher Weise motiviert wird wie bei einem Präsenzstudium. Es ist daher wichtig, dass man sich vorher überlegt, ob ein Fernstudium die richtige Wahl ist und ob man die nötigen Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringt.

Insgesamt bietet ein Fernstudium ohne Abitur eine gute Möglichkeit, um eine Hochschulausbildung zu erlangen und sich beruflich weiterzuentwickeln.

Berufsbegleitendes Studium

Für Menschen ohne Abitur, die bereits im Berufsleben stehen, bietet sich ein berufsbegleitendes Studium an. Hierbei können sie weiterhin ihrem Beruf nachgehen und parallel dazu ein Studium absolvieren. Viele Hochschulen und Universitäten bieten mittlerweile berufsbegleitende Studiengänge an, die auch ohne Abitur zugänglich sind.

Ein Beispiel hierfür ist die SRH FernHochschule, an der 9% der Studierenden ohne Abitur zugelassen wurden. Auch an der Fernuni Hagen studieren rund 11% beruflich Qualifizierte, wobei der Anteil unter den Ersteinschreibern sogar bei 37% liegt. Voraussetzung für ein berufsbegleitendes Studium ohne Abitur ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung in einem fachlich relevanten Bereich.

Die Studieninhalte und -formate variieren je nach Hochschule und Studiengang. So bieten manche Hochschulen Präsenzveranstaltungen an, während andere auf Online-Module setzen. Zudem gibt es verschiedene Studienmodelle wie beispielsweise das duale Studium oder das Teilzeitstudium. Die Studiendauer kann je nach Studiengang und Studienmodell zwischen drei und sechs Jahren liegen.

Ein berufsbegleitendes Studium ohne Abitur kann eine gute Möglichkeit sein, um sich beruflich weiterzuentwickeln und neue Karrieremöglichkeiten zu eröffnen. Allerdings erfordert es auch ein hohes Maß an Disziplin und Organisation, da man neben dem Beruf noch Zeit für das Studium aufbringen muss.

Studium an Fachhochschulen

Eine Alternative zum Studium an Universitäten ist das Studium an Fachhochschulen. Auch ohne Abitur ist es möglich, an einer Fachhochschule zu studieren. Fachhochschulen bieten praxisorientierte Studiengänge an, die oft in Zusammenarbeit mit Unternehmen entwickelt wurden.

Die Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium an einer Fachhochschule sind weniger streng als an Universitäten. In der Regel wird eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung in einem fachlich verwandten Bereich vorausgesetzt. Einige Fachhochschulen bieten auch spezielle Studiengänge für beruflich Qualifizierte an, bei denen die Berufserfahrung angerechnet werden kann.

Das Studium an einer Fachhochschule dauert in der Regel zwischen sechs und acht Semestern und schließt mit einem Bachelor- oder Master-Abschluss ab. Die Studiengänge sind oft praxisnah und bereiten die Studierenden gezielt auf den Berufseinstieg vor.

Ein weiterer Vorteil des Studiums an einer Fachhochschule ist die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen. Viele Fachhochschulen bieten Praktika und Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen an, um den Studierenden praktische Erfahrungen zu vermitteln und den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Insgesamt bietet das Studium an Fachhochschulen eine gute Alternative zum Studium an Universitäten, insbesondere für beruflich Qualifizierte ohne Abitur. Die praxisorientierten Studiengänge und die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen bieten gute Chancen auf einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Studium an Berufsakademien

Eine weitere Möglichkeit für Studieninteressierte ohne Abitur ist das Studium an Berufsakademien. Diese Einrichtungen bieten duale Studiengänge an, die eine Kombination aus Theorie und Praxis bieten. Dadurch können Studierende ihre erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis anwenden und vertiefen.

Berufsakademien gibt es in vielen Bundesländern. Die Studiengänge sind in der Regel auf drei Jahre ausgelegt und schließen mit einem Bachelor of Arts oder einem Bachelor of Science ab. Die Zulassungsvoraussetzungen variieren je nach Bundesland und Berufsakademie, in der Regel wird jedoch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung vorausgesetzt.

Ein großer Vorteil des Studiums an einer Berufsakademie ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Studierende arbeiten während des Studiums in einem Unternehmen und können so ihr erworbenes Wissen direkt anwenden. Zudem erhalten sie eine Vergütung und müssen kein Studienentgelt zahlen.

Ein weiterer Vorteil ist die hohe Praxisorientierung der Studiengänge. Unternehmen suchen oft gezielt nach Absolventen von Berufsakademien, da diese bereits praktische Erfahrungen gesammelt haben und somit schnell in den Arbeitsalltag integriert werden können.

Allerdings ist das Studium an einer Berufsakademie nicht für jeden geeignet. Wer eine akademische Karriere anstrebt oder in der Forschung tätig werden möchte, sollte eher ein klassisches Hochschulstudium in Betracht ziehen. Zudem sind die Studiengänge an Berufsakademien oft sehr spezialisiert und bieten weniger Wahlmöglichkeiten als ein klassisches Hochschulstudium.

Studium an Privaten Hochschulen

Für eine Zulassung zum Studium an privaten Hochschulen ist das Abitur in der Regel nicht zwingend erforderlich. Stattdessen können Interessierte auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder mehrjähriger Berufserfahrung ein Studium an einer privaten Hochschule beginnen.

Allerdings ist zu beachten, dass private Hochschulen in der Regel Studiengebühren erheben, die sich oft im fünfstelligen Bereich bewegen. Daher sollten Interessierte sich im Vorfeld über die Kosten informieren und mögliche Finanzierungsmöglichkeiten prüfen.

Im Gegensatz zu staatlichen Hochschulen bieten private Hochschulen oft eine größere Flexibilität bei der Gestaltung des Studiums sowie eine stärkere Praxisorientierung. Zudem kann die Betreuung durch Professoren und Dozenten aufgrund kleinerer Studiengruppen intensiver ausfallen.

Ein weiterer Vorteil von privaten Hochschulen ist die Möglichkeit, auch ohne Abitur einen Bachelor- oder Masterabschluss zu erlangen. Hierfür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, wie beispielsweise eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung.

Insgesamt bieten private Hochschulen eine interessante Alternative für alle, die ohne Abitur studieren möchten. Allerdings sollten Interessierte sich im Vorfeld genau über die Kosten und Voraussetzungen informieren, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Studium im Ausland

Studieren im Ausland ohne Abitur ist oft einfacher als in Deutschland. Einige Länder haben weniger strenge Zulassungsvoraussetzungen als Deutschland. Deutsche Studierende können in vielen Ländern ein Studium beginnen, ohne ein Abitur oder Fachabitur zu haben. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, bevor man sich für ein Studium im Ausland entscheidet.

Länder, in denen man ohne Abitur studieren kann

In Australien und Neuseeland gibt es eine Reihe von Colleges, die Studierende ohne Abitur aufnehmen. Zu diesen Colleges gehören Curtin College, Deakin College, Edith Cowan College, Eynesbury College, Griffith College, La Trobe College Australia und La Trobe University Sydney Campus. Diese Colleges bieten eine Vielzahl von Studiengängen an, darunter Wirtschaft, Ingenieurwissenschaften, Gesundheitswissenschaften und mehr.

In einigen europäischen Ländern wie Österreich, der Schweiz und den Niederlanden ist es auch möglich, ohne Abitur zu studieren. In Österreich können Studierende ohne Abitur an Fachhochschulen und Universitäten studieren. In der Schweiz können Studierende ohne Abitur an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen studieren. In den Niederlanden können Studierende ohne Abitur an Universitäten studieren, wenn sie eine spezielle Prüfung bestehen.

Anerkennung des Studienabschlusses

Es ist wichtig zu beachten, dass der Studienabschluss im Ausland möglicherweise nicht automatisch in Deutschland anerkannt wird. Studierende sollten sich im Voraus über die Anerkennung ihres Abschlusses informieren. Es gibt bestimmte Organisationen wie die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB), die die Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen in Deutschland übernehmen.

Finanzierung des Studiums

Ein Studium im Ausland kann teuer sein. Studierende sollten sich im Voraus über die Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Es gibt Stipendien und Darlehen, die Studierenden helfen können, ihr Studium im Ausland zu finanzieren. Auch die Möglichkeit eines Nebenjobs sollte in Betracht gezogen werden.

Insgesamt bietet ein Studium im Ausland ohne Abitur viele Möglichkeiten, aber es erfordert sorgfältige Planung und Vorbereitung. Studierende sollten sich im Voraus über die Zulassungsvoraussetzungen, die Anerkennung ihres Abschlusses und die Finanzierungsmöglichkeiten informieren, um sicherzustellen, dass sie die bestmögliche Erfahrung machen.

Voraussetzungen für das Studium Ohne Abitur

Es gibt mehrere Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um ohne Abitur studieren zu können. In der Regel benötigt man eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung.

Berufsausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist eine der Voraussetzungen, um ohne Abitur studieren zu können. Die Ausbildung muss mindestens zwei Jahre gedauert haben und auf einen anerkannten Berufsabschluss hinweisen.

Berufserfahrung

Neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann auch mehrjährige Berufserfahrung als Voraussetzung für ein Studium ohne Abitur dienen. Hierbei gilt, dass man mindestens drei Jahre in dem Beruf tätig gewesen sein muss, in dem man studieren möchte.

Meisterprüfung

Eine weitere Möglichkeit, um ohne Abitur studieren zu können, ist eine bestandene Meisterprüfung. Mit einem erfolgreichen Abschluss der Meisterprüfung kann man in allen Bundesländern studieren.

Eignungsprüfung

In einigen Fällen kann auch eine Eignungsprüfung als Voraussetzung für ein Studium ohne Abitur dienen. Hierbei wird die Eignung des Bewerbers für das Studium geprüft. Die genauen Anforderungen und Voraussetzungen für eine Eignungsprüfung können je nach Hochschule unterschiedlich sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Voraussetzungen für ein Studium ohne Abitur je nach Bundesland und Hochschule unterschiedlich sein können. Es empfiehlt sich daher, sich im Vorfeld genau über die Anforderungen zu informieren.

Finanzierung des Studiums Ohne Abitur

Studieren ohne Abitur ist eine großartige Möglichkeit, einen Hochschulabschluss zu erlangen, auch wenn man keinen klassischen Bildungsweg eingeschlagen hat. Allerdings kann ein Studium ohne Abitur auch teuer sein. Hier sind einige Möglichkeiten, wie man das Studium finanzieren kann:

BAföG

Auch ohne Abitur ist es möglich, BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) zu beantragen. BAföG ist eine finanzielle Unterstützung des Staates für Schüler und Studenten, die sich in einer Ausbildung befinden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das BAföG-Einkommen der Eltern berücksichtigt wird, wenn der Antragsteller jünger als 30 Jahre ist und keine Kinder hat. Wenn der Antragsteller älter als 30 Jahre ist oder Kinder hat, wird nur das eigene Einkommen berücksichtigt.

Stipendien

Es gibt eine Vielzahl von Stipendien, die für Studenten ohne Abitur verfügbar sind. Diese Stipendien werden von privaten Organisationen, Unternehmen und Stiftungen angeboten. Einige Stipendien sind speziell für Studenten ohne Abitur gedacht. Es ist wichtig, sich frühzeitig über die verschiedenen Stipendien zu informieren und sich rechtzeitig zu bewerben.

Bildungskredit

Ein Bildungskredit ist eine Finanzierungsmöglichkeit für Studenten, die kein BAföG erhalten. Der Kredit kann für Studiengebühren, Lebenshaltungskosten und andere Studienkosten verwendet werden. Der Bildungskredit muss später zurückgezahlt werden, jedoch sind die Zinsen niedriger als bei einem normalen Kredit.

Studienkredite

Ein Studienkredit ist eine Finanzierungsmöglichkeit, die von Banken angeboten wird. Der Kredit kann für Studiengebühren, Lebenshaltungskosten und andere Studienkosten verwendet werden. Der Studienkredit muss später zurückgezahlt werden, jedoch sind die Zinsen niedriger als bei einem normalen Kredit.

Es ist wichtig, dass der Student die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten sorgfältig abwägt und sich frühzeitig über die verschiedenen Optionen informiert. Es ist auch wichtig, dass der Student sich bewusst ist, dass ein Studium ohne Abitur zusätzliche Herausforderungen mit sich bringen kann und dass er bereit ist, diese Herausforderungen anzunehmen.

Vorteile und Nachteile des Studiums Ohne Abitur

Studieren ohne Abitur bietet viele Vorteile, aber es gibt auch einige Nachteile, die man berücksichtigen sollte. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile des Studiums ohne Abitur näher betrachtet.

Vorteile

  • Berufliche Weiterbildung: Ein Studium ohne Abitur bietet die Möglichkeit zur beruflichen Weiterbildung und Qualifizierung. Es ermöglicht den Erwerb neuer Fähigkeiten und Kenntnisse, die für die berufliche Entwicklung von Vorteil sein können.
  • Mehr Karrierechancen: Ein Studium ohne Abitur kann auch dazu führen, dass man bessere Karrierechancen hat. Ein höherer Bildungsabschluss wird oft von Arbeitgebern bevorzugt und kann dazu beitragen, dass man schneller befördert wird oder höhere Gehälter erhält.
  • Flexibilität: Es gibt viele Möglichkeiten, ein Studium ohne Abitur zu absolvieren, wie z.B. berufsbegleitend, in Teilzeit oder als Fernstudium. Das bietet eine hohe Flexibilität und ermöglicht es, das Studium an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Nachteile

  • Finanzielle Belastung: Ein Studium ohne Abitur kann mit hohen Kosten verbunden sein. Es gibt zwar oft finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, wie z.B. BAföG oder Stipendien, aber dennoch müssen die Studiengebühren und Lebenshaltungskosten finanziert werden.
  • Zeitaufwand: Ein Studium ohne Abitur erfordert einen hohen Zeitaufwand. Insbesondere bei berufsbegleitendem Studium kann es schwierig sein, Studium und Beruf unter einen Hut zu bringen.
  • Keine Garantie für bessere Karrierechancen: Ein höherer Bildungsabschluss ist zwar oft von Vorteil, aber es gibt keine Garantie für bessere Karrierechancen. Es hängt auch von anderen Faktoren ab, wie z.B. Berufserfahrung und persönlichen Fähigkeiten.

Insgesamt bietet ein Studium ohne Abitur viele Vorteile, aber es gibt auch einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten.

Schlussfolgerung

Es gibt viele Möglichkeiten für Menschen, die kein Abitur haben, um an einer Hochschule zu studieren. Einige Optionen sind das Nachholen des Abiturs, ein Fachabitur, ein Meister-Titel oder eine berufliche Qualifikation.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Zugang zum Studium ohne Abitur je nach Bundesland und Hochschule unterschiedlich sein kann. Es ist daher ratsam, sich im Voraus über die spezifischen Anforderungen zu informieren.

In einigen Fällen können die Anforderungen für ein Studium ohne Abitur sehr hoch sein, insbesondere für Fächer wie Medizin oder Jura. In anderen Fällen kann es jedoch einfacher sein, ohne Abitur zu studieren, wie zum Beispiel in den Bereichen Kunst oder Design.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass ein Studium ohne Abitur oft mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, wie z.B. Studiengebühren oder Prüfungsgebühren. Es ist daher wichtig, diese Kosten im Voraus zu berücksichtigen.

Insgesamt gibt es viele Möglichkeiten für Menschen ohne Abitur, um an einer Hochschule zu studieren. Es ist wichtig, sich im Voraus über die Anforderungen und Kosten zu informieren, um die beste Entscheidung zu treffen.

Häufig gestellte Fragen

Kann man ohne Abitur in Deutschland studieren?

Ja, es ist möglich, ohne Abitur in Deutschland zu studieren. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen variieren je nach Bundesland und sogar je nach Hochschule. Die meisten Hochschulen ermöglichen es jedoch, ohne Abitur zu studieren, wenn man eine Berufsausbildung oder eine andere Fachhochschulreife vorweisen kann. Auch Absolventen von Fortbildungen im Gesundheitswesen oder sozialpflegerischen oder pädagogischen Berufen sowie Absolventen einer Fachschule oder Fachakademie können ohne Abitur studieren.

Welche Studiengänge kann man ohne Abitur studieren?

Es gibt eine Vielzahl von Studiengängen, die man ohne Abitur studieren kann. Dazu gehören unter anderem Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Sprach- und Kulturwissenschaften. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen variieren jedoch je nach Hochschule und Bundesland. Es empfiehlt sich daher, sich vorab bei der jeweiligen Hochschule über die Zulassungsvoraussetzungen zu informieren.

Ist ein Fernstudium ohne Abitur möglich?

Ja, auch ein Fernstudium ohne Abitur ist möglich. Viele Fernuniversitäten bieten Studiengänge an, die auch ohne Abitur zugänglich sind. Hierbei kann man sich entweder für ein grundständiges Studium oder ein weiterführendes Studium entscheiden. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen variieren jedoch je nach Hochschule und Bundesland.

Kann man ohne Abitur Medizin studieren?

Nein, ohne Abitur ist ein Studium der Humanmedizin in Deutschland nicht möglich. Hierfür ist die allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife erforderlich. Es gibt jedoch alternative Studiengänge im Bereich der Gesundheitswissenschaften, die auch ohne Abitur zugänglich sind.

Kann man ohne Abitur Lehramt studieren?

Ja, auch ohne Abitur ist es möglich, Lehramt zu studieren. Hierfür ist jedoch eine fachgebundene Hochschulreife erforderlich, die man beispielsweise durch eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung erwerben kann. Auch eine Begabtenprüfung oder ein Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften kann den Zugang zum Lehramtsstudium ermöglichen.

Wie kann man BWL ohne Abitur studieren?

Um BWL ohne Abitur zu studieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist beispielsweise, eine Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung vorzuweisen und dadurch eine fachgebundene Hochschulreife zu erwerben. Auch eine Begabtenprüfung oder ein Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften kann den Zugang zum BWL-Studium ermöglichen. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen variieren jedoch je nach Hochschule und Bundesland.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert