Do. Mai 30th, 2024

Studierende statt Studenten – Warum wird dieser Begriff immer häufiger verwendet? Die Verwendung des Wortes „Studierende“ statt „Studenten“ hat in den letzten Jahren in Deutschland zugenommen. Es gibt verschiedene Gründe dafür, warum immer mehr Menschen diesen Begriff verwenden. Ein wichtiger Grund ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

In der Vergangenheit wurde der Begriff „Studenten“ als geschlechtsspezifisch betrachtet, da er nur für männliche Studenten verwendet wurde. Frauen wurden als „Studentinnen“ bezeichnet. Mit der Einführung des Begriffs „Studierende“ soll die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der deutschen Sprache gefördert werden. Heutzutage ist es üblich, den Begriff „Studierende“ für alle Studierenden, unabhängig von ihrem Geschlecht, zu verwenden.

Die Bedeutung von Studierenden und Studenten

Studierende und Studenten sind Begriffe, die oft synonym verwendet werden. Doch gibt es einen Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen. Ein Student ist eine Person, die an einer Universität oder Hochschule eingeschrieben ist, um ein Studium zu absolvieren. Der Begriff „Studierende“ hingegen bezieht sich auf Personen, die sich in einem Studium befinden, unabhängig davon, ob sie an einer Universität oder Hochschule eingeschrieben sind oder nicht.

Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ hat in den letzten Jahren zugenommen, da er als geschlechtsneutraler Begriff angesehen wird. Im Gegensatz dazu wird der Begriff „Studenten“ oft als männlicher Begriff betrachtet und schließt Frauen aus. Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ soll dazu beitragen, eine inklusivere Sprache zu schaffen und alle Geschlechter einzubeziehen.

Es gibt jedoch auch Kritik an der Verwendung des Begriffs „Studierende“. Einige argumentieren, dass der Begriff nicht genau genug ist, da er sich auf alle Personen bezieht, die ein Studium absolvieren, unabhängig davon, ob sie aktiv daran teilnehmen oder nicht. Andere argumentieren, dass der Begriff „Studenten“ immer noch eine wichtige Rolle spielt, da er die Tradition und Geschichte von Universitäten und Hochschulen widerspiegelt.

Insgesamt ist die Verwendung von „Studierende“ oder „Studenten“ eine Frage der persönlichen Präferenz und des Kontexts. Es ist wichtig, die Bedeutung jedes Begriffs zu verstehen und zu entscheiden, welcher in welchem Kontext am angemessensten ist.

Historische Entwicklung der Begriffe

Die Ursprünge von Studenten

Das Wort „Student“ kommt vom lateinischen Wort „studere“ (streben nach, sich bemühen um, auf etwas aus sein). Es wurde im Mittelalter verwendet, um Personen zu bezeichnen, die an einer Universität studierten. Die ersten Universitäten wurden im 12. Jahrhundert in Europa gegründet. Damals waren die meisten Studenten Männer und sie gehörten meistens dem Klerus an.

Im Laufe der Zeit hat sich die Bedeutung des Wortes „Student“ geändert. Heute bezieht es sich auf alle Personen, die an einer Hochschule studieren, unabhängig von Geschlecht oder religiöser Zugehörigkeit.

Die Evolution zu Studierenden

In den letzten Jahren hat sich die Verwendung des Wortes „Student“ geändert. Viele Menschen bevorzugen heute das Wort „Studierende“, um eine geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden. Das Wort „Studierende“ bezieht sich auf alle Personen, die an einer Hochschule studieren, unabhängig von Geschlecht.

Die Verwendung von geschlechtsneutraler Sprache hat in Deutschland in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Viele Menschen glauben, dass die Verwendung von geschlechtsneutraler Sprache dazu beitragen kann, Diskriminierung und Vorurteile zu reduzieren.

Insgesamt zeigt die historische Entwicklung der Begriffe, dass sich die Bedeutung von „Student“ im Laufe der Zeit geändert hat und dass heute viele Menschen das Wort „Studierende“ bevorzugen, um eine geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden.

Geschlechtergerechte Sprache und Inklusion

In den letzten Jahren hat sich die Verwendung geschlechtergerechter Sprache in Deutschland und anderen Ländern stark verbreitet. Das Ziel ist, alle Geschlechter in der Sprache abzubilden und somit gleichzustellen. Dies ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch psycholinguistische und sozialwissenschaftliche Forschungen zeigen, dass im Sprachgebrauch noch einiges optimiert werden kann.

Ein wichtiger Aspekt der geschlechtergerechten Sprache ist die Inklusion. Durch die Verwendung geschlechtsneutraler Begriffe wie „Studierende“ anstelle von „Studenten“ oder „Studentinnen“ werden alle Studierenden unabhängig von ihrem Geschlecht angesprochen. Dies kann dazu beitragen, dass sich alle Studierenden in der Hochschulgemeinschaft willkommen und akzeptiert fühlen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, geschlechtergerechte Sprache zu verwenden. Eine Möglichkeit ist die Verwendung des Gender-Sternchens, wie zum Beispiel „Student*innen“. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des Gender-Doppelpunkts, wie zum Beispiel „Student“. Der Doppelpunkt hat den Vorteil, geschlechterinklusiv und zusätzlich barrierefrei zu sein, da er gut von Screen-Readern erfasst werden kann.

Einige Hochschulen und Universitäten haben bereits Leitlinien für geschlechtergerechte Sprache entwickelt. Zum Beispiel empfiehlt die Universität Hamburg die Verwendung von neutralen Formulierungen wie „Studierende“ oder die Verwendung des Gender-Doppelpunkts wie „Mitarbeiter“. Die Goethe-Universität Frankfurt hat ebenfalls Empfehlungen für geschlechterinklusive und diversitätssensible Sprache entwickelt.

Insgesamt ist die Verwendung geschlechtergerechter Sprache ein wichtiger Schritt hin zu mehr Inklusion und Gleichberechtigung in der Gesellschaft.

Die Rolle der Universitäten und Hochschulen

Bildungspolitik und Terminologie

Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ anstelle von „Studenten“ ist ein Ergebnis der Bildungspolitik in Deutschland. Die Einführung der geschlechtsneutralen Terminologie in den 1970er Jahren war ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung. Die Verwendung von „Studierende“ statt „Studenten“ soll sicherstellen, dass Frauen und Männer gleichermaßen angesprochen werden und sich gleichermaßen repräsentiert fühlen.

Darüber hinaus ist die Verwendung des Begriffs „Studierende“ auch ein Ausdruck des Wandels, der in der deutschen Bildungslandschaft stattgefunden hat. Die Hochschulen haben sich von reinen Wissensvermittlern zu Orten entwickelt, an denen die Studierenden aktiv an der Gestaltung ihrer eigenen Bildung beteiligt sind. Der Begriff „Studierende“ spiegelt diese Entwicklung wider und betont die aktive Rolle der Studierenden in ihrem eigenen Lernprozess.

Einfluss der Universitätskultur

Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ anstelle von „Studenten“ ist auch ein Ausdruck der Universitätskultur in Deutschland. Die Hochschulen haben eine lange Tradition der akademischen Freiheit und der Selbstbestimmung der Studierenden. Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ betont diese Werte und unterstreicht die Bedeutung der Studierenden als autonome Akteure in ihrem eigenen Bildungsprozess.

Die Universitätskultur in Deutschland ist auch geprägt von einer starken Betonung der Forschung. Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ anstelle von „Studenten“ betont die Bedeutung der Studierenden als Teil der akademischen Gemeinschaft und als zukünftige Forscherinnen und Forscher. Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ betont auch die Bedeutung der Studierenden als Teil des wissenschaftlichen Diskurses und als Beitragende zum Fortschritt der Wissenschaft.

Insgesamt ist die Verwendung des Begriffs „Studierende“ anstelle von „Studenten“ ein Ausdruck der Veränderungen, die in der deutschen Bildungslandschaft stattgefunden haben. Der Begriff betont die aktive Rolle der Studierenden in ihrem eigenen Lernprozess und betont die Bedeutung der Studierenden als Teil der akademischen Gemeinschaft und als zukünftige Forscherinnen und Forscher.

Kritik und Kontroverse

Gegenargumente zur Verwendung von Studierenden

Trotz der zunehmenden Verbreitung des Begriffs „Studierende“ gibt es immer noch Kritiker, die die Verwendung des Wortes als unnötig oder sogar falsch empfinden. Einige argumentieren, dass „Studierende“ ein künstliches Konstrukt sei und dass es keinen Grund gebe, das Wort „Studenten“ zu vermeiden.

Ein weiteres Gegenargument ist, dass „Studierende“ oft als unpersönlich und distanziert empfunden wird. Insbesondere in informellen Kontexten wie Kneipen oder Freizeitaktivitäten wird oft immer noch der Begriff „Studenten“ verwendet.

Öffentliche Debatte und Meinungsverschiedenheiten

Die Verwendung von „Studierende“ hat in der öffentlichen Debatte in Deutschland zu einigen Meinungsverschiedenheiten geführt. Während einige die Verwendung des Wortes begrüßen, gibt es andere, die es ablehnen.

Ein Beispiel für die Kontroverse ist die Entscheidung der Universität Leipzig, das Wort „Studenten“ in offiziellen Texten durch „Studierende“ zu ersetzen. Die Entscheidung wurde von einigen als politisch korrekt und übertrieben empfunden, während andere sie als notwendigen Schritt in Richtung Geschlechtergerechtigkeit begrüßten.

Insgesamt bleibt die Verwendung von „Studierende“ umstritten und es gibt keine einheitliche Meinung darüber, ob der Begriff notwendig oder angemessen ist.

Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Insgesamt ist es klar, dass der Begriff „Studierende“ in Deutschland immer häufiger verwendet wird, um die Personen zu bezeichnen, die an einer Universität einem Studium nachgehen. Im Gegensatz dazu wird der Begriff „Studenten“ immer seltener verwendet.

Die Verwendung des Begriffs „Studierende“ statt „Studenten“ hat mehrere Gründe. Einer der Hauptgründe ist, dass das Wort „Studierende“ geschlechtsneutral ist und sowohl auf Männer als auch auf Frauen angewendet werden kann. Im Gegensatz dazu wird der Begriff „Studenten“ oft als männlich konnotiert wahrgenommen und kann Frauen ausschließen oder diskriminieren.

Ein weiterer Grund für die Verwendung des Begriffs „Studierende“ ist, dass er eine breitere Palette von Personen abdeckt, die an einer Universität studieren. Dies schließt nicht nur traditionelle Studenten ein, sondern auch Personen, die sich in einer Weiterbildung oder einem Fernstudium befinden.

Obwohl einige Menschen immer noch den Begriff „Studenten“ bevorzugen, ist es wichtig zu beachten, dass die Verwendung des Begriffs „Studierende“ dazu beitragen kann, eine inklusivere Umgebung an Universitäten zu schaffen. Indem man sich bewusst dafür entscheidet, geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden, können Diskriminierung und Vorurteile reduziert werden.

Insgesamt ist es wichtig, die Verwendung von geschlechtsneutraler Sprache zu fördern und sicherzustellen, dass alle Personen, die an einer Universität studieren, sich willkommen und respektiert fühlen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Studenten und Studierenden?

„Studenten“ ist die männliche Form des Wortes, während „Studierende“ als geschlechtsneutrale Alternative verwendet wird, die sowohl männliche als auch weibliche Studierende einschließt. Die Verwendung von „Studierende“ soll Diskriminierung aufgrund des Geschlechts vermeiden.

Ist Studierende gendergerecht?

Ja, „Studierende“ ist gendergerecht, da es sowohl männliche als auch weibliche Studierende einschließt und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts vermeidet.

Was ist Studierende für eine Form?

„Studierende“ ist eine substantivierte Form des Partizips Präsens und wird als geschlechtsneutrale Alternative zu „Studenten“ verwendet.

Wie lautet die Definition von Student?

Ein Student ist eine Person, die an einer Hochschule, Universität oder anderen Bildungseinrichtung eingeschrieben ist und einen akademischen Abschluss anstrebt.

Gibt es ein Synonym für Student?

Ein Synonym für Student ist „Studierender“. Andere mögliche Synonyme sind „Studierende Person“, „Hochschüler“ oder „Akademiker“.

Was ist ein substantiviertes Partizip?

Ein substantiviertes Partizip ist eine Form des Verbs, die als Substantiv verwendet wird. Im Fall von „Studierende“ wird das Partizip Präsens „studierend“ substantiviert und als geschlechtsneutrale Alternative zu „Studenten“ verwendet.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert