Töten – ein Diskurs

Das Kunstpalais in Erlangen lädt ein vom 31.03. bis zum 17.06.2012, ein tabuisiertes, aber ebenso gegenwärtiges Thema unter die Lupe zu nehmen. In elf Räumen begegnet der Besucher verschiedensten Herangehensweisen an den Gegenstand des Tötens. Die Künstler entwickeln auf individuelle Weise eine Sprache für das Unaussprechliche. So nutzt Parastou Forouhar die Symbolik des Schmetterlings und lädt diese mit Bedeutung auf. Umso näher man dem Mosaik aus bunten Schmetterlingen kommt, desto mehr Gewalt und Grausamkeit offenbaren sich. Gleichzeitig verweist sie mit dem Symbol des Schmetterlings auf ihre eigene Geschichte und die ihrer Eltern, iranische Oppositionspolitiker, die 1998 in ihrem Haus ermordet wurden. Schmetterling, das ist die Bedeutung von Parwaneh, dem Namen ihrer Mutter. Weiterlesen