Die große Liebe zum Morgenland

Copyright: Erlanger Poetenfest – Foto: Erich Malter, 2014

Copyright: Erlanger Poetenfest – Foto: Erich Malter, 2014

Wo man in Erlangen das Spiel des 1. FC Köln sehen könne – diese Frage habe sie Navid Kermani am heutigen Tag auf dem Poetenfest stellen hören, lässt Moderatorin Maike Albath einleitend verlauten. Nun hat eine Einleitung für gewöhnlich einen Zusammenhang zur eingeleiteten Veranstaltung. Und der lässt sich hier, entgegen der ersten Vermutung, durchaus herstellen: Ähnlich unklar und unreflektiert, außerdem holprig wie der Konjunktiv 1 im Erlebnisbericht, bleibt die Moderation des gesamten Samstagabends. Dadurch verliert das Autorenporträt mit einem nicht nur bekannten, sondern auch vielseitigen und keinesfalls oberflächlichen Autor leider an Tiefgang und Attraktivität. Weiterlesen

Literaten, wohin das Auge reicht: Erlanger Poetenfest 2014

POE2014_LogoFarbeDer Bücherherbst. Die erste Assoziation mit ihm ist wohl die Frankfurter Buchmesse. Eigentlich fängt er aber schon früher an. Und zwar, im Spätsommer, mit dem Erlanger Poetenfest, auch wenn Spätsommer dieses Jahr wohl eher Frühherbst ist. Egal bei welchem Wetter bleibt aber festzuhalten: Das Erlanger Poetenfest lohnt sich, mindestens genauso wie die Frankfurter Buchmesse. Kommenden Donnerstag geht´s los – Zeit, sich mit Programm und Gästen auseinanderzusetzen. Weiterlesen

Wo sind die Studenten hin?

Einmal im Jahr zeigt sich Erlangens Bildungsbürgertum in seinem Glanz: Betucht und feinst gekleidet, meist weißhaarig und in bequemen Bioschuhen, nehmen sie jedes Jahr Ende August den Schlossgarten und das Theater ein. Gemächlich schieben sie sich von einem Veranstaltungsort zum nächsten, das Gebrabbel scheint sie in seiner schläfrigen Lautstärke einzulullen. Man kommt angemessene 30 Minuten vorher an, mindestens, man ist ja nicht zum ersten Mal hier, damit man auch noch einen guten Platz ergattert. Weiterlesen

Das Poetenfest lockt in den Schlossgarten

Alle Leseratten, denen in diesen stickigen Sommertagen langsam der Stoff ausgeht, haben vier glanzvolle Tage vor sich: Viele auch internationale Autoren stürmen Erlangen und präsentieren ihre neuesten literarischen Ergüsse, bevor es im Oktober nach Frankfurt auf die Buchmesse geht. In der netten Atmosphäre des Schlossgartens, im Markgrafentheater und im Schloss selbst lesen Autoren, beteiligen sich an Diskussionen, und man kann die ein oder andere Anregung abstauben. Mit dabei sind mehrere Nominierte für den Buchpreis 2011, wie zum Beispiel Peter Kurzeck, internationale Künstler wie Liao Yiwu oder Abbas Khider, Poeten wie Nora Bossong oder Übersetzer wie Elke Erb. Ausstellungen wie „Islandsagas“ von Kat Menschik und themenbezogene Filme wie zum Beispiel „Das Labyrinth der Wörter“ vervollständigen das Programm.

Das sollte man nicht verpassen! Auf in den Schlossgarten!

Das Programm gibts hier.