Switched at birth auf israelisch

Sohn der Anderen

Zwei Söhne, zwei Leben: Joseph (Jules Sitruk, links) und Yacine (Mehdi Dehbi) Bild: Cité Films

Reiche Israelis, arme Palästinenser und zwei vertauschte Babys – Was wie die Steilvorlage für eine bizarre Satire klingt, entpuppt sich in Der Sohn der Anderen als erfreulich unaufgeregte und ernsthafte Suche nach der eigenen Identität in einem geteilten Land. Regisseurin Lorraine Lévy gelingt ein Drama nicht ohne Klischees, aber mit einer wichtigen Botschaft. Weiterlesen