Böhmische Wälder online

1012249_501580026593412_524439131_nDie Studiobühne zeigt Schillers Die Räuber in einer modernen Interpretation. Am 9. / 16. und 18. November 2013 im Frankenhof Erlangen

Die jungen Menschen von heute sind nicht zu beneiden, denken sich Regisseur Matthias Nadler und Dramaturgin Dany Handschuh. Ihr Reichtum an Möglichkeiten lässt sie erstarren, ihr Streben nach Individualität drängt sie unaufhaltsam in den Konsum und die ihnen geschenkte Freiheit verkommt zu einem wertlosen Accessoire.

Frei nach Schillers Die Räuber erzählt die Studiobühne Erlangen e.V. von den verlorenen Individuen einer chaotischen und unübersichtlichen Gesellschaft. Menschen, die nicht mehr wissen, was Gerechtigkeit bedeutet und deren Verlangen nach Veränderung versteinert ist.
Die Welt hat sie abgehängt und sie versuchen nicht einmal mehr hinterher zu kommen.

Am 9., 16. und 18. November 2013 jeweils um 19 Uhr im Saal des Frankenhof.
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt

Mehr Informationen dazu unter www.studiobuehne-erlangen.de/die-rauber

Wer hat Angst vor der Mutter Courage?

Mutter Courage und ihre Kinder – Studiobühne Erlangen

Es ist auffällig, dass die Studiobühne Erlangen vor allem immer bessere Schauspieler aufweisen kann, neben der immer spannender werdenden Auswahl an Stücken und deren Umsetzung. Erinnern wir uns allein an die letzte Spielzeit. „Warten auf Godot“, „Nach dem Frühlingserwachen“, „Faust“. Normalerweise graust es einem als Theaterwissenschaftler vor Laienschauspiel, starrem am-Text-Kleben-Bleiben und Studiobühnen. In der Studiobühne Erlangen dagegen versuche ich inzwischen, keine neue Inszenierung zu verpassen. Und es lohnt sich immer wieder! Nach einem  imposanten Auftakt der Studiobühne mit „Remain Cheerful till the End“, wagte sie sich für ihre zweite Inszenierung der jetzigen Spielzeit unter der Regie von Matthias Nadler und der Dramaturgie von Maximilian Nix an einen der großen Brocken des letzten Jahrhunderts – Brecht’s „Mutter Courage und ihre Kinder“. Und das mit Erfolg! Weiterlesen