„Dies Ich“ – “Ein Ich“ – Wer bin ich…

Kleist

Foto: Jochen Quast

…und wenn ja wie viele? Diese Frage könnte sich nicht nur Amphitryon in der gleichnamigen Inszenierung der Tragikomödie von Heinrich von Kleist ab der ersten Minute des Stückes im Sekundentakt stellen. Denn Jakob Fedler verstrickt das Ensemble des Theaters Erlangen tiefer und tiefer in ein Netz aus Täuschungen, Verwechslung und Scheinidentitäten und fängt damit auch sein Publikum. Weiterlesen

Tausche Cocktail gegen Menschenleben

Thomas Schmidt (vorne), Steffen Riekers (knieend), Hermann Große-Berg, Sophie Wendt, Linda Foerster (von oben nach unten) @ GERT KIERMEYER

Mit zehn Euro kannst du die Welt verändern. Du kannst Menschen vor dem Hungertod bewahren, eine Schule in Afrika mitfinanzieren oder den Urwald retten. Andererseits ist das Geld auch für eine Kinokarte gut investiert, eine neue Sonnenbrille wäre auch nicht schlecht oder vielleicht sind die zehn Euro im Sparstrumpf doch am besten aufgehoben, wegen der Finanzkrise und so. Ist es nicht heuchlerisch, sich für einen Abend ein gutes Gewissen zu kaufen? Nur um dann zufrieden in das verschwenderisches Leben mit den Sonnenbrillen und Cocktails zurückzukehren? Diese Fragen stellt sich das Stück „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“, das am 10.05.2012 im Markgrafentheater Erlangen Premiere feierte. In Jakob Fedlers Inszenierung versuchen fünf Personen eine Spendengala für eine Schule in Guinea-Bissau auf die Beine zu stellen, sind sich aber uneinig, wofür das Ganze überhaupt gut sein soll.

Weiterlesen