Zeit, dass sich was dreht

Warteraum Zukunft Quelle: Gostner HoftheaterWas willst du mal werden? Was erwartest du vom Leben? Womit füllst du die Zeit zwischen Ausbildung und Rente? Wie verdienst du dein Geld?

Diese Fragen sind unbarmherzig, werden schon von Anfang an gestellt („Feuerwehrmann, Astronaut!“) und setzen doch eine Auseinandersetzung mit der Zukunft voraus. Zukunft ist für jeden etwas anderes. Wie sich viele jeden Tag im Hamsterrad des Alltags drehen, hat Oliver Kluck in „Warteraum Zukunft“ im Gostner Hoftheater dargestellt. Vier Schauspieler, ein Thema: Geldverdienen. Weiterlesen

Den Tod in Weisheit und ein verrücktes Leben – „DQ“ im Gostner Hoftheater

Martin Ellrodt und Thomas Herr in "DQ"

Don Quijote de la Mancha. Wer kennt ihn nicht, den spanischen Ritter, der gegen Windmühlen kämpfte, weil er glaubte, sie seien Riesen? Und der ein klappriges Pferd besaß – Rosinante – und einen fresssüchtigen Knappen – Sancho Panza. Ja, aber damit hört es dann auch schon wieder auf, nicht wahr? Die meisten wissen nicht, dass es sich bei dem Alten um einen Edelmann handelte, der es so unglaublich liebte, Rittergeschichten zu lesen und der nach der Lektüre von Lohengrin, den Niebelungen, der traurigen Geschichte Tristan und Isoldes und anderen den Verstand verlor und sich aufmachte, selbst ein fahrender Ritter zu werden. Der genau wie in den alten Legenden und Sagen im Namen einer schönen Frau gegen die Ungerechtigkeit kämpfte, „die Durstigen speisen und die Hungrigen tränken“ wollte. Weiterlesen

„Hikikomori“ am Gostner Hoftheater

Was muss geschehen, damit sich jemand für Jahre in seinem Zimmer einsperrt, aufhört, sich regelmäßig zu waschen, aufhört, in Interaktion mit Anderen zu treten, hinter seinem Computer oder Fernseher verschwindet und sich nur noch von fastfood ernährt? Was muss geschehen, damit solch ein Phänomen zur Volkskrankheit wird? Was für eine Gesellschaft muss das sein?

Ich meine, wir kennen das: Man nennt es Winterdepression oder die Eigenart von Kellerkindern, kleinen Nerds, die nicht mal fürs Essen ihren Computer verlassen. Maximal kennen wir noch  Weiterlesen

Risse im Fundament

Zwei Männer und zwei Frauen warten. Worauf? Schließlich hängen sie ihre nassen Jacken über eine Stuhllehne, anscheinend haben sie etwas vor. So richtig kommen sie aber erst nicht in Fahrt, ständig müssen sie Stühle um sich herumstellen. Sie wirken raffgierig, egoistisch. Das kommt der Geschichte schon sehr nahe, Weiterlesen