Bücherfreu(n)de: Stefan Heym – Ahasver

Ahasver

Ste­fan Heym — Ahas­ver
Bild: btb Ver­lag

Revo­lu­ti­on, Wun­der, Welt­un­ter­gang — und zwei Engel mit­ten­drin. Mit Ahas­ver (1981) schickt Ste­fan Heym den Teu­fel selbst auf eine bizar­re Rei­se vom ers­ten Schöp­fungs­tag bis in die Müh­len der DDR-Büro­kra­tie. Eine gele­gent­lich chao­ti­sche, oft lus­ti­ge und immer poli­ti­sche Geschich­te — mit einer zeit­lo­sen Bot­schaft.
Wei­ter­le­sen

Engele, Engele, sing

Metropolmusik Engelesingen

So kön­nen Engel auch aus­se­hen. Bild: Metro­pol­Mu­sik.

Engel sin­gen lieb­li­che Lie­der? Engel viel­leicht, aber frän­ki­sche Enge­le klin­gen „respekt­los-andäch­tig“. Zumin­dest kün­di­gen sich so die drei Sän­ge­rin­nen Agnes Lepp, Sil­ke Straub und Ray­ka Weh­ner an. „Zünf­tig, iro­nisch und betö­rend“ nen­nen sie ihren Gesang, der von Maja Tau­be an der (für Engel obli­ga­to­ri­schen) Har­fe beglei­tet wird. Die Lie­der stam­men aus den Federn frän­ki­scher Kom­po­nis­ten. Alte Hits und neue Weih­nachts­lie­der wer­den gemischt — ein Alter­na­tiv­pro­gramm zu kirch­li­cher Chor­mu­sik in der Advents­zeit. Wei­ter­le­sen