Gedankenwelten finden Gehör

Phil­ipp Stroh: Sie­ger.

Wie­so ist Schei­ße manch­mal Kunst? Wann erin­nern Moon­cups an Regen­schir­me? Wie voll­zieht der Homo Sapi­ens sein Balz­ri­tu­al vor einem McDo­nalds und was den­ken die Maschi­nen der Zukunft über Lie­be? Für all die­se Fra­gen und vie­le mehr fan­den die Künst­ler, die am Abend des 13.05. am Poe­try Slam Fürth Sai­son­fi­na­le 2018 teil­nah­men, wit­zi­ge, schö­ne und auch erns­te Ant­wor­ten. Wei­ter­le­sen

Krieg. Macht. Medien.

IMG_2774 2

v.l.: Andre­as Schenk, Johan­nes Grotz­ky, Julia Obert­reis.

Wie Rot­käpp­chen gegen den bösen Wolf, so steht die gute Ukrai­ne dem schlech­ten Russ­land gegen­über. Das ist über­spitzt for­mu­liert, aber so ähn­lich wird der Ukrai­ne-Kon­flikt in den deut­schen Medi­en dar­ge­stellt. War­um? Und wie berich­ten ukrai­ni­sche und rus­si­sche Medi­en selbst? Sol­che Fra­gen haben Andre­as Schenk und Prof. Dr. Johan­nes Grotz­ky am 12. Janu­ar beant­wor­tet – im gut gefüll­ten Expe­ri­men­tier­thea­ter der Uni­ver­si­tät Erlan­gen. Ihre Ant­wor­ten fal­len nicht sehr posi­tiv aus.
Wei­ter­le­sen

Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter

  • Erich von Däni­k­ens „Göt­ter­däm­me­rung“ im Redou­ten­saal, 29.03.2011

Stel­len Sie sich ein­mal vor, Sie wären wie­der in der Schu­le. Säßen vorn­über gebeugt, den Kopf schräg auf ihrem Unter­arm ruhend, an ihrem Pult, die trä­ge Nach­mit­tags­son­ne scheint Ihnen ins Gesicht, wäh­rend Sie, krampf­haft gegen Ihre Träg­heit ankämp­fend, ver­su­chen, dem Ser­mon zu fol­gen, wel­chen der Reli­gi­ons­leh­rer da wie­der über irgend­ei­nen Typen aus der Bibel zum Bes­ten gibt. Und jetzt stel­len Sie sich vor, der Leh­rer wür­de plötz­lich behaup­ten, dass die Engel, wel­che dem Bibel­ty­pen begeg­nen, in Wahr­heit außer­ir­di­sche Besu­cher von einem ande­ren Pla­ne­ten, ihre glit­zern­den Gewän­der Raum­an­zü­ge und ihre Hei­li­gen­schei­ne deren Hel­me gewe­sen sei­en – und dass die Him­mel­fahrt der bibli­schen Gestalt in Wirk­lich­keit eine Visi­te im Raum­schiff der extra­ter­res­tri­schen Besu­cher war. Wenn Sie nun, Ihrem Wei­ter­le­sen