Makaber-bunte Inszenierung mit Witz

Der ein­ge­bil­de­te Kran­ke — Thea­ter Salz und Pfef­fer in Nürn­berg

Sel­ten in so hei­me­li­ger Atmo­sphä­re auf den Beginn einer Vor­stel­lung gewar­tet. Flo­ckig-wei­che, run­de Tep­pi­che bede­cken den Boden, weih­nacht­lich-bun­te Christ­baum­ku­geln bau­meln vom Kron­leuch­ter, die mit flau­schi­gem Pelz besetz­ten Stüh­le har­mo­nie­ren mit dem mint­grü­nen Flo­ka­ti-Vor­hang. Ein wah­rer Wohl­fühl­raum, künst­le­risch erwei­tert durch das schwarz-wei­ße Par­al­lel­ca­fé, in das die Kell­ner mit Anzug und Flie­ge auf der Tape­te ein­la­den. So wohl wie der Thea­ter­be­su­cher fühlt sich Moliè­res Held nicht, ganz und gar nicht sogar, schließ­lich ist er krank. Wei­ter­le­sen

Vorankündigung: Engelsingen – innovatives Konzertformat der Metropolmusik

Anstatt zum 400. Mal das Weih­nachts­ora­to­ri­um von Bach run­ter­zu­nu­deln (obwohl es so ein schö­nes Stück ist!) und ganz beson­ders um sich gegen die Flut ver­schla­ger­ter Weih­nacht­stü­me­lei aus der Plas­tik­mu­sik zu wapp­nen, beschlos­sen einst die krea­ti­ven Hir­ten der Metro­pol­mu­sik, NEUE EIGENE ORIGINELLE WEIHNACHTSLIEDER zu schrei­ben, und die­se den ely­si­schen Engels­stim­men vie­rer Metro­pol­mu­sik-Sän­ge­rin­nen anzu­ver­trau­en. Dass sich auch gleich eine viel­sei­tig ver­sier­te Har­fe­nis­tin fand, die ihr Instru­ment nicht nur auf vir­tuo­se, son­dern auch krea­ti­ve Wei­se zu spie­len ver­steht, war ein wei­te­rer Beleg dafür, dass die Zeit reif ist für Weih­nachts­mu­sik frän­kisch-pro­gres­si­ver Art!

 

Die Komponist(inn)en Ralf Bau­er, Peter Ful­da, Jür­gen Hei­mül­ler, Joa­chim Len­hardt, Agnes Lepp, Chris­toph Mül­ler, Nils Pom­mer, Rebec­ca Trescher,Tobias Schöp­ker, Joa­chim Seve­nitz, Filip Wis­niew­ski und Mar­tin Zels haben bereits begon­nen, das NEUE FRÄNKISCHE WEIHNACHTSGESANGBUCH zu schrei­ben und im letz­ten Jahr eine begehr­te Weih­nachts-CD mit 17 Lie­dern der beson­de­ren Art ein­ge­spielt (die auch in die­sem Jahr wie­der käuf­lich zu erwer­ben ist!). Belieb­te Lie­der von eben die­ser sowie ofen­fri­sche aktu­el­le brin­gen wir Ihnen an den Advents­sonn­ta­gen 2., 16. und 23. Dezem­ber jeweils um 17 Uhr im Thea­ter Salz + Pfef­fer zu Gehör.

 

Es musi­zie­ren: Yara Linss – Gesang, Ray­ka Weh­ner – Gesang, Agnes Lepp – Gesang, Sil­ke Straub – Gesang, Maja Tau­be – Har­fe

 

Kar­ten­vor­ver­kauf über Thea­ter Salz und Pfef­fer. Ein­tritt: 10 € / ermä­ßigt 7 €