Donald Trumps Sommernachtstraum

20160715_203249

Die Schau­spie­ler kom­men dem Publi­kum nahe. Bild: Patri­cia Ach­ter.

Shake­speare hat sei­ne Komö­die Ein Som­mer­nachts­traum mit einer guten Por­ti­on Humor gewürzt. Aus die­ser Vor­la­ge hat die Drau­ßen-Thea­ter Com­pa­gnie Die Alleee! eine Insze­nie­rung gemacht, die mit eige­nen humor­vol­len Ide­en durch­zo­gen ist. Die stu­den­ti­schen Schau­spie­ler und die Lei­ter Jan-Felix Chu­dar­ski und Andra-Maria Jebe­le­an haben sicht­lich Spaß an dem Pro­jekt.
Wei­ter­le­sen

Sin­fo­nie aus Blut und Nebel

40bc840a534642dd5228b2ffe7dbe70fac69445c.jpg__1920x1080_q85_crop_upscale

Schlacht­ge­mäl­de in schot­ti­schem Nebel     Bild: Stu­dio­Ca­nal

Anfang des 17. Jahr­hun­derts mach­te Shake­speare den his­to­ri­schen König Mac­beth zum Sinn­bild mensch­li­chen Schei­terns. Heu­te, 400 Jah­re und meh­re­re kino­tech­ni­sche Revo­lu­tio­nen spä­ter, kann sei­ne Geschich­te end­lich ange­mes­sen erzählt wer­den: Als zwei­stün­di­ger Monu­men­tal­film. Regis­seur Jus­tin Kur­zel unter­legt die klas­si­schen Ver­se mit atem­be­rau­ben­den Bil­dern und schafft ein zeit­lo­ses Meis­ter­werk. Das ist beson­ders sei­nem Haupt­dar­stel­ler zu ver­dan­ken. Wei­ter­le­sen

Das ist die Seuche dieser Zeit: Verrückte führen Blinde!“

König Lear

King Lear mit sei­nen drei Töch­tern und deren Ehe­män­nern. Foto: Mari­on Bühr­le

Ver­rat, Heu­che­lei, Mord und Grau­sam­keit – dazwi­schen ver­lo­ren, die Wahr­heit und die Lie­be. Ein Dra­ma über das Alter, den Wahn­sinn und die Ver­blen­dung. Ein Stück mit einer kla­ren Mora­li­tät: Gut gegen Böse. Wei­ter­le­sen

Rendezvous mit Shakespeare und Michael Jackson

vlun_2zu1_v1-FB-950x425

Stu­dio­büh­ne: Viel Lärm um nichts.

Noch schnell ein paar Pirou­et­ten auf der Büh­ne gedreht und einen Song mit Gitar­ren­be­glei­tung geübt — die Stim­mung im Saal des Fran­ken­hofs ist gut. Die Gene­ral­pro­be steht an. Ein hal­bes Jahr haben etwa zwei Dut­zend Betei­lig­te auf die Auf­füh­run­gen von Shake­speares Viel Lärm um nichts hin­ge­ar­bei­tet. In den nächs­ten Tagen wird sich zei­gen, ob sich die Mühe der Stu­dio­büh­ne Erlan­gen gelohnt hat. Die Mühe, aus dem Klas­si­ker ein moder­nes Musi­cal zu machen.
Wei­ter­le­sen

Stauffenberg, Schnitzler und Shakespeare

 

Das E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg stellt den Spiel­plan für 2013/14 vor

 

Edith_Piaf

Edith Piaf — Foto: Tho­mas Bach­mann

Es lohnt sich, ab und zu einen Blick über die Gren­zen Mit­tel­fran­kens zu wer­fen – zum Bei­spiel ins Bam­ber­ger Thea­ter. Inten­dant Rai­ner Lewan­dow­ski hat nun das Geheim­nis gelüf­tet, was die nächs­te Spiel­zeit alles bereit­hält. Wei­ter­le­sen