Ein wenig Geduld, bitte

cover_1811Es gibt Menschen, die zuerst die letzte Seite eines Buches lesen und dann entscheiden, ob sie es kaufen. Ob das für den Roman Warten auf Gianni. Eine Liebesgeschichte in sieben Jahren von Susanne Scholl empfehlenswert wäre? Auf keinen Fall, dann wäre der riesige Überraschungseffekt dahin. Das Ende wird hier deshalb nicht verraten. Nur die ersten, sagen wir mal, 200 Seiten.
Weiterlesen

Erwachsen, orientierungslos, mit Flusspferd sucht …

Geiger_24761_MR2.indd

Bild: Hanser Literaturverlag

Am Anfang steht die Trennung. Die Trennung von Julian und Judith. Obwohl die beiden so ein nettes Paar gewesen seien, wie ihnen alle beteuern. Jetzt ist es vorbei und das Leben geht weiter. Julian ist aus der Bahn geworfen, orientierungslos, auf der Suche. „Ich suchte etwas, das die Lücke füllen sollte, und fand nichts“, so der Ich-Erzähler. „Ich suchte, ich suchte, ich suchte, angespannt, eifrig, schweigsam, zwischen den Menschen, die ebenfalls ihrer Wege gingen, sie gingen und redeten.“ Eine Hilfe, mit der neuen Situation umzugehen, ist sein Ferienjob bei Professor Beham. Er kümmert sich um dessen Flusspferd, das in einem Tümpel im Garten lebt. Selbstporträt mit Flusspferd heißt auch der Roman von Arno Geiger. Weiterlesen

Ästhetiken der Melancholie

Gefühlvolle, metaphorische und melancholische Momentaufnahmen des Lebens, schildert der 1961 geborene Nürnberger Dichter Uwe Wartha in seinem neuen Lyrikband Die Zeit fällt durch den Sand.

Weiterlesen