Neu im Pantheon-Verlag: „Das Zeitalter der Erkenntnis“ von Eric Kandel

Coveransicht. Siehe unter: http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Zeitalter-der-Erkenntnis/Eric-Kandel/e441272.rhd

Cover­an­sicht. Sie­he unter: http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Zeitalter-der-Erkenntnis/Eric-Kandel/e441272.rhd

Es ist seit heu­te auch beim Pan­the­on-Ver­lag erhält­lich und güns­ti­ger als bis­her: Das Buch „Das Zeit­al­ter der Erkennt­nis“ von Eric Kan­del genießt seit sei­ner Ver­öf­fent­li­chung im Jahr 2012 eine brei­te Auf­merk­sam­keit. Es liest sich wie eine Lie­bes­er­klä­rung an Kan­dels Geburtstadt Wien, ins­be­son­de­re an die Zeit zu Beginn des zwan­zigs­ten Jahr­hun­derts, in der sie sowohl aus künst­le­ri­scher als auch aus wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve zu den avant­gar­dis­tischs­ten Städ­te Euro­pas zähl­te. Eric Kan­del, der für sei­ne Erkennt­nis­se in der Gedächt­nis­for­schung im Jahr 2000 mit dem Nobel­preis für Medi­zin geehrt wur­de, ver­bin­det in einem geschicht­li­chen Abriss sein wis­sen­schaft­li­ches Inter­es­se an der Wahr­neh­mungs­psy­cho­lo­gie mit sei­ner Lei­den­schaft für Kunst­ge­schich­te und legt somit den Grund­stein für eine Neu­ro­äs­the­tik. So ent­steht ein Plä­doy­er für eine inter­dis­zi­pli­nä­re For­schung, die ganz im Sin­ne des regen Wis­sens­aus­tau­sches steht, den Kan­del in sei­ner prä­fe­rier­ten Epo­che zwi­schen Künst­lern und Wis­sen­schaft­lern sieht. Wei­ter­le­sen