Gedankenwelten finden Gehör

Phil­ipp Stroh: Sie­ger.

Wie­so ist Schei­ße manch­mal Kunst? Wann erin­nern Moon­cups an Regen­schir­me? Wie voll­zieht der Homo Sapi­ens sein Balz­ri­tu­al vor einem McDo­nalds und was den­ken die Maschi­nen der Zukunft über Lie­be? Für all die­se Fra­gen und vie­le mehr fan­den die Künst­ler, die am Abend des 13.05. am Poe­try Slam Fürth Sai­son­fi­na­le 2018 teil­nah­men, wit­zi­ge, schö­ne und auch erns­te Ant­wor­ten. Wei­ter­le­sen

Dreizehn Jahre Poetry Slam Erlangen – die Gala-Show

 Dalibor  Copyright Poetry Slam Erlangen

Einer der Gewin­ner: Dali­bor
Copy­right Poe­try Slam Erlan­gen

Der drei­zehn­te Geburts­tag wäre unmit­tel­bar vor der Voll­jäh­rig­keit, wenn man mit vier­zehn voll­jäh­rig wür­de, stell­te Lucas Fass­nacht fest. Wird man aber nicht. Ist auch eigent­lich egal, weil dem Poe­try Slam reich­lich egal ist, ob er voll­jäh­rig ist. Wich­tig ist, dass er sei­nen Geburts­tag fei­ert. Dies­mal mit aus­gie­big Publi­kum im fast schon über­füll­ten Saal des E‑Werks, dafür mit weni­gen, aber exqui­si­ten Gäs­ten: Vier viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten Poe­ten + ein Tino Bome­li­no, der Musik mach­te. Sie alle kön­nen hier nun ein­zeln vor­ge­stellt wer­den. Ers­tens, weil der Platz reicht. Zwei­tens, weil sie sich nicht in den inzwi­schen gut gekoch­ten Poe­trys­la­mein­heits­brei unter­rüh­ren las­sen. Wei­ter­le­sen

Poetry-Slam-Wintersaison-Eröffnung

mini-Poetenliste01imOkt14Der ers­te „gewöhn­li­che“ Poe­try Slam im gro­ßen Saal des Ewerks. Sitz­plät­ze für alle. Ein hell ange­strahl­ter glück­li­cher Lucas Fass­nacht vor blau­em Vor­hang. Die Poe­ten aus ganz Deutsch­land. Und die Tex­te? Möch­te man her­aus­ra­gen­de Merk­ma­le des Abends bestim­men, dann könn­te man wohl „erho­be­ne Zei­ge­fin­ger“ und „Bizar­re­ri­en“ nen­nen. Wei­ter­le­sen

Kampf der Künste

8261a58194
Re>flex berich­tet regel­mä­ßig über den Erlan­ger Poe­try-Slam im E‑Werk. Dass es sich dabei inzwi­schen längst nicht mehr um eine rand­stän­di­ge Kunst für Hin­ter­büh­nen und alter­na­ti­ve Loka­le han­delt, beweist die Tat­sa­che, dass das Fina­le der Ham­bur­ger Rei­he „Kampf der Küns­te“ am ver­gan­ge­nen Frei­tag im bers­tend vol­len Deut­schen Schau­spiel­haus Ham­burg statt­fand. Wei­ter­le­sen

Poetry Slam = Stand-up-Comedy?

Sehr gut war die Stim­mung beim letz­ten Slam vor der Som­mer­pau­se im E‑Werk. Das von der Alters­struk­tur sehr gemisch­te Publi­kum klatsch­te und lach­te, was das Zeug hielt. Das ist ja auch gut so. Aber wie steht es mit erns­te­rer Poe­sie? Wei­ter­le­sen

Wenn Affekte ausbleiben…

Kunstpalais Slam Band

Miha­lyS Theo­rie aus Schwein­furt © Lukas Mat­ter

 

Affek­te“ heißt die Aus­stel­lung im Kunst­pa­lais, in deren Begleit­pro­gramm sich der Poe­try Slam ver­gan­ge­nen Sams­tag ein­reih­te. „Berüh­ren las­sen im Sin­ne der Aus­stel­lung“ kön­ne man sich „und glück­lich nach Hau­se gehen“, kün­dig­te Mode­ra­tor Lucas Fass­nacht an. Aber irgend­wie blieb die gan­ze Ver­an­stal­tung dann doch affekt­los. Wei­ter­le­sen

Die Crème de la Crème des Poetry Slams

Wenn man von Wort­künst­ler-Pro­mi­nenz spre­chen kann, dann trifft man die ganz bald im E‑Werk. Und zwar geballt. Am 19. Janu­ar um 20 Uhr fin­det dort näm­lich die gro­ße Jubi­lä­ums­ga­la zum zwölf­jäh­ri­gen Bestehen des Poe­try Slams Erlan­gen statt. Und wenn es auf der Home­page heißt, dass sie „mit einem Ensem­ble an Gäs­ten, wie die Welt noch keins gese­hen hat“ statt­fin­det, dann ist das nicht über­trie­ben. Wei­ter­le­sen

Ein Poetry Slam braucht kein Weihnachten

mini-gymmick01imdez13

Musi­ker Gym­mik

Weih­nachts­zeit ist Slam­zeit – so wie jede ande­re Jah­res­zeit auch. Des­we­gen gab´s bis auf die Auf­for­de­rung des Mode­ra­tors Lucas Fass­nacht an das Publi­kum, lie­be­voll weih­nacht­lich gestimmt zu sein, auch kei­ne Weih­nachts­stim­mung – eine will­kom­me­ne Abwechs­lung in der zwang­haf­ten Weih­nachts­har­mo­nie. Wei­ter­le­sen

Kleine Männchen – Bitches — Death Metal — Königreich für Schokolade

AlleTeilnehmerPoetrySlam

Die Slam­mer und Kid Wol­ken­krat­zer

Eine bekannn­te Tech­nik zur Reka­pi­tu­la­ti­on der Inhal­te eines Poe­try Slams vor der Abstim­mung stellt die Stich­wort­su­che dar – war­um also nicht den gest­ri­gen Slam im E‑Werk auch genau­so beschrei­ben?

Wei­ter­le­sen

Am Sonntag mal was Schönes machen: Jazz4Free im E‑Werk!

Kel­ler­büh­ne e‑werk

Der Sonn­tag gehört zu den Tagen, an dem man nie so rich­tig weiß, was man machen soll.  Man schaut sich irgend­wel­che Seri­en an oder sitzt den hal­ben Tag vor Face­book in der Hoff­nung, dass irgend­et­was Span­nen­des pas­siert und wenn man dann ins Bett geht, denkt man sich: was für eine sinn­lo­se Zeit­ver­schwen­dung die­se Sonn­ta­ge doch sind! Wei­ter­le­sen