Music(k): Sommerhits 2019

Bild: Hol­ger Hein

Ein Bild der letz­ten Wochen: Die Tem­pe­ra­tu­ren stei­gen, die Hül­len fal­len, die Frei­bä­der und Seen fül­len sich, wie die Bäu­che mit küh­len­dem Eis. Doch etwas fehlt. Die pas­sen­de musi­ka­li­sche Unter­ma­lung für die schöns­te Zeit des Jah­res. Panisch schaut ihr online nach dem dies­jäh­ri­gen Som­mer­songs­ar­ti­kel mei­ner Wenig­keit. Doch oh Schreck! Er ist nicht online! Kei­ne Angst, hier kommt — etwas ver­spä­tet — euer musi­ka­li­sches Son­nen­mit­tel, um euch nach drau­ßen zu bege­ben. Mit extra lan­ger Wir­kung! Wei­ter­le­sen

Frauen an die Macht! — Wie Deutschrap 2018 seine Weiblichkeit (wieder-) entdeckt hat

Machen wir uns nichts vor. Das Rap­ga­me ist eine von Män­nern domi­nier­te Bran­che. Umso erfreu­li­cher ist es nun, dass immer mehr Frau­en die­sen Struk­tu­ren den Kampf ansa­gen. Klar, Rap­pe­rin­nen gab es schon immer in der Sze­ne. Doch gefühlt gab es die­ses Jahr so vie­le erfolg­rei­che Releases von weib­li­chen Ver­tre­tern des Raps wie schon lan­ge nicht mehr. Ich wür­de mich sogar so weit aus dem Fens­ter leh­nen und sagen, dass gab es in die­sem Aus­maß noch nie im deut­schen Rap. In die­sem Sin­ne wer­de ich eini­ge der in mei­nen Augen inter­es­san­tes­ten und rele­van­tes­ten Ver­tre­te­rin­nen die­ses Jah­res vor­stel­len.

Wei­ter­le­sen

Music(k) 4: Sommersongs 2018

Bild: Hol­ger Hein

Seit den letz­ten Wochen hat uns ein som­mer­li­ches Wet­ter fest in der Hand. Dabei ist das (hof­fent­lich) erst der Beginn des Som­mers 2018. Und wie jedes Jahr hat der Som­mer auch sei­ne musi­ka­li­schen Klän­ge dabei, um die schöns­te Zeit des Jah­res per­fekt zu unter­ma­len. Die­ses Jahr domi­niert vor allem in die­ser Hin­sicht die deutsch­pra­chi­ge Musik. Auch aus dem Rap­be­reich. Vor allem Capi­tal Bra mit sei­nen Hits „5 Songs in einer Nacht“, „Ney­mar“ und „One Night Stand“ hat die Charts für sich gepach­tet. Aber auch Ole­xesh mit sei­nem Dau­er­bren­ner „Magisch“, Sum­mer Cem und Bau­sa mit „Casa­no­va“ oder Nami­ka mit „Je ne par­le pas français“ wer­den wäh­rend der son­ni­gen Tage aus so man­chem Radio oder Musik­box schal­len. An die­ser Stel­le möch­te ich euch, wie schon letz­tes Jahr, mei­ne per­sön­li­chen Anwär­ter auf den Som­mer­song­thron vor­stel­len. Und ich wer­de hier­bei ver­su­chen auch wie­der auf Lie­der ein­zu­ge­hen, die viel­leicht ein paar noch nicht auf ihrem (Sonnen)schirm haben. Wei­ter­le­sen

kultur>kolumne: We will, we will rock you!

IMG_0356

Vor dem Kon­zert im E‑Werk: Joris im Inter­view. Bild: Patri­cia Ach­ter.

Atem­los durch die Nacht …“

Herz über Kopf – und immer wenn es Zeit wird zu geh‘n…“

Hat sich einer der Songs schon als Ohr­wurm fest­ge­setzt? Ich habe absicht­lich Tex­te aus­ge­wählt, die hier­zu­lan­de ziem­lich bekannt sind. Das Span­nen­de dar­an ist, dass man die Zei­len nicht ein­fach liest. Nicht, wenn man die Melo­die dazu kennt. Denn sofort, ob man will oder nicht, macht es Klick und die Musik wird im Kopf abge­spielt. Aus­ge­löst durch ein paar Wor­te. Hät­te ich geschrie­ben: „Heu­te ver­ka­tert auf­ge­wacht …“, wür­de die Reak­ti­on voll­kom­men anders aus­fal­len. Wei­ter­le­sen