Music(k) 4: Sommersongs 2018

Bild: Hol­ger Hein

Seit den letz­ten Wochen hat uns ein som­mer­li­ches Wet­ter fest in der Hand. Dabei ist das (hof­fent­lich) erst der Beginn des Som­mers 2018. Und wie jedes Jahr hat der Som­mer auch sei­ne musi­ka­li­schen Klän­ge dabei, um die schöns­te Zeit des Jah­res per­fekt zu unter­ma­len. Die­ses Jahr domi­niert vor allem in die­ser Hin­sicht die deutsch­pra­chi­ge Musik. Auch aus dem Rap­be­reich. Vor allem Capi­tal Bra mit sei­nen Hits „5 Songs in einer Nacht“, „Ney­mar“ und „One Night Stand“ hat die Charts für sich gepach­tet. Aber auch Ole­xesh mit sei­nem Dau­er­bren­ner „Magisch“, Sum­mer Cem und Bau­sa mit „Casa­no­va“ oder Nami­ka mit „Je ne par­le pas français“ wer­den wäh­rend der son­ni­gen Tage aus so man­chem Radio oder Musik­box schal­len. An die­ser Stel­le möch­te ich euch, wie schon letz­tes Jahr, mei­ne per­sön­li­chen Anwär­ter auf den Som­mer­song­thron vor­stel­len. Und ich wer­de hier­bei ver­su­chen auch wie­der auf Lie­der ein­zu­ge­hen, die viel­leicht ein paar noch nicht auf ihrem (Sonnen)schirm haben. Wei­ter­le­sen

Und die Welt liegt ihnen zu Füßen

Fairyland2.5.1

Die Haupt­dar­stel­le­rin des Kurz­films „Fai­ry­land“ ist kurz davor, ihren Zahn zu zie­hen. Ohm­rol­le fall collec­tion 2014.

Kino­saal 1 im Cin­ecit­ta ist voll. Die Kinos 2 und 3 eben­falls. Sol­che Men­schen­mas­sen dürf­te man hier sonst nur erle­ben, wenn heiß­ersehn­te Block­bus­ter anlau­fen. Die Fil­me, die am 13. Novem­ber 2014 zu sehen sind, ste­hen vie­len Block­bus­tern qua­li­ta­tiv in nichts nach. Und sie haben alle etwas gemein­sam: Fri­sche, krea­ti­ve Ide­en, die ohne Quo­ten­druck ent­stan­den sind. Expe­ri­men­te der Extra­klas­se, die bewei­sen, was fil­misch alles mög­lich ist. Was mög­lich ist, auch wenn die jun­gen Fil­me­ma­cher sich selbst um die Finan­zie­rung küm­mern müs­sen.

Wei­ter­le­sen

Das „Ex“ öffnet seine Pforten

10710431_770079949738552_1896569493021782225_o

Bild: Insti­tut für Thea­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft

Du woll­test schon immer wis­sen, was Thea­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft­ler eigent­lich machen? Ein­mal all die Pro­jek­te sehen, die hin­ter ver­schlos­se­nen Türen ent­ste­hen? Jetzt hast du die Gele­gen­heit dazu. Am Don­ners­tag, den 16. Okto­ber, um 17 Uhr öff­net das Insti­tut für Thea­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft (ITM) sei­ne Türen. Das Expe­ri­men­tier­thea­ter hält eine gan­ze Rei­he von Über­ra­schun­gen bereit:

Wei­ter­le­sen

Zwischen Thriller und skurriler Komödie

10440900_10152164973352797_4350156257614194187_nWenn Pia­nis­ten auf Herr Peters und das Huhn tref­fen, wenn Istan­bul nach Erlan­gen kommt und wenn ein ani­mier­ter Plüsch­lö­we an die Stel­le eines rach­süch­ti­gen Boxers tritt, kann das nur eines bedeu­ten: Der 18. [ki’ta:so] Kurz­film­abend steht vor der Tür. Am 7. Juli flim­mern ab 20.30 Uhr ver­schie­de­ne vir­tu­el­le Gestal­ten über die Lein­wand der Lamm-Licht­spie­le. Außer Men­schen und Tie­ren sol­len noch viel selt­sa­me­re Wesen zu sehen sein. Wei­ter­le­sen