Das Spiel im Spiel

Lies und Richard auf der Couch. Foto: Thomas Langer.

Lies und Richard auf der Couch. Foto: Tho­mas Lan­ger.

Wer heu­te am Valen­tins­tag etwas von zer­bro­che­nen Bezie­hun­gen hören möch­te, wird im Kul­tur­fo­rum Fürth fün­dig: Denn dort fei­er­te ges­tern Maria Goos´ Thea­ter­stück Der letz­te Vor­hang sei­ne Wie­der­auf­nah­me in den Spiel­plan des Für­ther Stadt­thea­ters, in der Insze­nie­rung des Inten­dan­ten Wer­ner Mül­ler.

Wei­ter­le­sen

Der letzte Vorhang

Von links nach rechts: Michaela Domes, Hartmut Volle

Michae­la Domes, Hart­mut Vol­le

Richard ist ein selbst­ge­rech­ter, altern­der Schau­spie­ler. Er trinkt zuviel, ist ver­bit­tert über das Leben und erfolg­los. Mit sei­ner Art hat er jede Kol­le­gin ver­grault und steht kurz vor dem Aus sei­ner Kar­rie­re.

Die Pro­duk­ti­on, an der er gera­de probt, steht auf Mes­sers Schnei­de. Die ein­zi­ge Per­son, die ihn jetzt noch ret­ten kann, ist Lies. Lies und Richard stan­den 20 Jah­re gemein­sam auf der Büh­ne. Sie haben viel gemein­sam erlebt, eine kur­ze Affä­re war auch dabei.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag prä­sen­tier­te das Stadt­thea­ter Fürth „Der letz­te Vor­hang“ von Maria Goos anläss­lich der bay­ri­schen Thea­ter­ta­ge. Wei­ter­le­sen