Tresenlesen III: Im Rausch mit Hermann Große-Berg

Bild: Sebas­ti­an Schroth

Er kokst, hängt an der Nadel, trinkt regel­mä­ßig und gibt sich mit Joints den Rest – und liest neben­bei noch aus Wer­ken von Goe­the, Ben­ja­min Stuckkrad-Bar­re oder auch Wal­ter Ben­ja­min vor: Her­mann Gro­ße-Berg prä­sen­tiert einen etwas ande­ren Lite­ra­tur-Abend im Entla’s Kel­ler auf dem Gelän­de der Berg­kirch­weih.

Wei­ter­le­sen

Hast Du Angst vor…?

11215177_10152914326859599_3877557511221350563_n

Ein­druck aus dem Are­na-Fes­ti­val 2015. Bild: Andre­as Don­ders

Wenn man in Erlan­gen über­all Thea­ter ent­deckt, kann das nur eines hei­ßen: Das Are­na-Fes­ti­val hat begon­nen. Vom 8. bis zum 12. Juni sorgt das Fes­ti­val-Team dafür, dass sich die Innen­stadt in eine Büh­ne ver­wan­delt. Was ist geplant? Wer­den wir Angst bekom­men? Die­se und ande­re Fra­gen beant­wor­ten Pau­li­ne Sei­ber­lich und Gesa Scher­mu­ly, Mit­glie­der des Orga­ni­sa­ti­ons­teams, in einem Inter­view. Wei­ter­le­sen

Jena und Erlangen lesen zusammen

Romina Nikolic (c) Alen Nikolic

Die Jena­er Autorin Romi­na Niko­lic besucht am 3. Okto­ber Erlan­gen. Bild: Alen Niko­lic.

Erlan­ger und Jena­er Autoren ver­an­stal­ten zusam­men eine Lesung — das wäre vor 25 Jah­ren undenk­bar gewe­sen. Am Tag der Deut­schen Ein­heit lesen sie eige­ne Tex­te und Gedich­te vor, in denen sie sich Gedan­ken zum The­ma Wie­der­ver­ei­ni­gung machen. Wei­ter­le­sen

Alpha & Omega. Apokalypse für Anfänger

Orths_Alpha_und_Omega_

Bild: Roman Schöff­ling & Co.

Am Mitt­woch, den 17.Dezember 2014 fand im Bür­ger­pa­lais der Stadt Erlan­gen, im Rah­men der Rei­he sei­ten sprün­ge – Autoren in der Stadt, die Lesung zu Mar­kus Orths‘ neu­em Roman Alpha & Ome­ga. Apo­ka­lyp­se für Anfän­ger statt. Sei­ten sprün­ge ist ein Pro­jekt des Kul­tur­pro­jekt­bü­ros der Stadt Erlan­gen. Als Mode­ra­to­rin des Abends fun­gier­te Frau Dr. Aura Heyden­reich. Sie ist am Lehr­stuhl für Neue­re deut­sche Lite­ra­tur­ge­schich­te der FAU tätig und eine der Grün­de­rin­nen des Erlan­ger Zen­trums für Lite­ra­tur und Natur­wis­sen­schaf­ten (ELINAS), das sei­ne Grün­dungs­ta­gung zum The­ma Phy­sik und Lite­ra­tur. Theo­rie – Popu­la­ri­sie­rung – Ästhe­ti­sie­rung ver­an­stal­te­te. Und hier schlägt sich nun auch die Brü­cke zum Autor Mar­kus Orths und sei­nem neu­en Roman, denn Phy­sik spielt dort eine nicht gera­de unbe­deu­ten­de Rol­le. Wei­ter­le­sen

Für große und kleine Leute

Cover1

Zeich­nung: Sophia Wein­ber­ger

 

80 Mil­lio­nen Exem­pla­re von Antoi­ne de Saint-Exu­pé­rys Der klei­ne Prinz wur­den schon ver­kauft. Damit ist es eines der meist­ver­kauf­ten Bücher der Welt. Am 25. Juli liest Schau­spie­ler Peter Kamp­schul­te aus dem Büch­lein, wäh­rend Musi­ke­rin Anja Wein­ber­ger ihn auf der Flö­te beglei­tet. Von 18.50 bis 21.15 Uhr dau­ert die Lesung im Bür­ger­saal der Stadt­bi­blio­thek Erlan­gen.

„Wenn ich euch die­ses neben­säch­li­che Drum und Dran […] erzäh­le […], so geschieht das der gro­ßen Leu­te wegen. Die gro­ßen Leu­te haben eine Vor­lie­be für Zah­len. Wenn ihr ihnen von einem neu­en Freund erzählt, befra­gen sie euch nie über das Wesent­li­che. Sie fra­gen euch nie: Wie ist der Klang sei­ner Stim­me? Wel­che Spie­le liebt er am meis­ten? Sam­melt er Schmet­ter­lin­ge?“

Nun kom­men die Ant­wor­ten auf die wirk­lich wich­ti­gen Fra­gen. Die Fra­gen, die man nicht mit Zah­len beant­wor­ten kann: Sam­melt Peter Kamp­schul­te Schmet­ter­lin­ge?

 

Wei­ter­le­sen

Oder bleibt nichts?

Poetenkoffer mit Erich Fried, eigene GrafikEs ist unver­dau­lich, sagt der Ver­stand / Es ist schlecht plat­ziert, sagt die Emp­fin­dung / Es ist zu spär­lich, sagt die Schwär­me­rei / Es ist, was es ist, sagt Bri­git­te Dörings „Poe­ten­kof­fer“ — und ver­ab­schie­det sich in die Som­mer­pau­se. Wei­ter­le­sen

Comic, Komik und Krieg

RZ_140516_A1_Plakate.indd

Inter­na­tio­na­ler Comic-Salon Erlan­gen

RATATATABOOM!

So ähn­lich klin­gen die Vor­be­rei­tun­gen rund um die Hein­rich-Lades-Hal­le in Erlan­gen – wenn man sie in Comic-Spra­che über­set­zen wür­de. Es fehlt natür­lich noch die Zeich­nung von schuf­ten­den Fes­ti­val-Hel­fern, die Zel­te und Bän­ke auf­bau­en; die alles dafür tun, dass am nächs­ten Wochen­en­de der 16. Inter­na­tio­na­le Comic-Salon Erlan­gen statt­fin­den kann. Wei­ter­le­sen

Die Vampire von Nürnberg

Cover zu "Vampyrus", herausgegeben von Peter Hellinger (Quelle: art & words-Verlag).

Cover zu Vam­py­rus, her­aus­ge­ge­ben von Peter Hel­lin­ger (Quel­le: art & words-Ver­lag).

Das Sub­stan­tiv Schrei­ber­ling ist pejo­ra­tiv und bedeu­tet „Autor/in, der/die schlecht und viel schreibt“, so der Duden. Genau des­we­gen ver­sucht eine seit 2006 bestehen­de Nürn­ber­ger Hob­by­au­toren­grup­pe sich selbst­iro­nisch genau so zu beti­teln und grenzt sich damit von ande­ren Autoren­kon­glo­me­ra­ten etc. ab. Am 28. Febru­ar prä­sen­tier­te die Grup­pe Die Schrei­ber­lin­ge in einer Lesung ein Best Of aus den letz­ten Jah­ren.

Wei­ter­le­sen

Ein Abend unter Schreiberlingen

Flyer zur Lesung "Ein Abend mit den Schreiberlingen" (Quelle: art & words-Verlag).

Fly­er zur Lesung „Ein Abend mit den Schrei­ber­lin­gen“ (Quel­le: art & words-Ver­lag).

Wer denkt, seit der Kitsch-Offen­si­ve der Biss-Roma­ne, kön­ne man kei­ne Vam­pir­ge­schich­ten der Gen­re Hor­ror oder Fan­ta­sy mehr pro­du­zie­ren, irrt, denn er kennt noch nicht die wil­de Mischung aus seit Jahr­hun­der­ten schwe­len­den Kon­flik­ten, mit Blut geschrie­be­nen Per­ga­men­ten und … Vam­pirsch­wei­nen. Dies und noch viel mehr, prä­sen­tiert die Nürn­ber­ger Hob­by-Autoren­grup­pe Die Schrei­ber­lin­ge an ihrem Lese­abend.

Wei­ter­le­sen

Der Erinnerungselefant zu Besuch in Nürnberg

Urs Widmer, Quelle: Wikipedia Commons/ Dontworry

Urs Wid­mer bei einer Lesung, Quel­le: Wiki­pe­dia Commons/ Dont­wor­ry

Kein Schrift­stel­ler, der bei Trost ist, schreibt eine Auto­bio­gra­phie. So lau­tet der ers­te, selbst­iro­ni­sche Satz aus Urs Wid­mers neu­es­tem auto­bio­gra­phi­schen Pro­sa­werk Rei­se an den Rand des Uni­ver­sums, aus dem er ges­tern Abend im Lite­ra­tur­haus Nürn­berg vor­las.

Wei­ter­le­sen