Die Kunst der Provokation

"Art is only a question of desire and signature", 2012, C-Print, Sammlung Mustafa Taviloglu

Art is only a ques­ti­on of desi­re and signa­tu­re“, 2012, C‑Print, Samm­lung Mus­ta­fa Tavi­log­lu

Who the f*ck is Halil Alt­in­de­re? Das mögen sich wohl tat­säch­lich eini­ge Erlan­ger gefragt haben, wenn nicht das Kunst­pa­lais die­se Pro­vo­ka­ti­on gleich zum Mot­to der Aus­stel­lung erho­ben hät­te. Der Titel ist in zwei­fa­cher Hin­sicht Pro­gramm. Wei­ter­le­sen

Wenn Affekte ausbleiben…

Kunstpalais Slam Band

Miha­lyS Theo­rie aus Schwein­furt © Lukas Mat­ter

 

Affek­te“ heißt die Aus­stel­lung im Kunst­pa­lais, in deren Begleit­pro­gramm sich der Poe­try Slam ver­gan­ge­nen Sams­tag ein­reih­te. „Berüh­ren las­sen im Sin­ne der Aus­stel­lung“ kön­ne man sich „und glück­lich nach Hau­se gehen“, kün­dig­te Mode­ra­tor Lucas Fass­nacht an. Aber irgend­wie blieb die gan­ze Ver­an­stal­tung dann doch affekt­los. Wei­ter­le­sen

Bizarrer Biedermann

Biedermann (Timo Sestu) gerät in Rechtfertigungsnöte: Der Chor redet ihm ins Gewissen (Foto: Dennis Dreher)

Bie­der­mann (Timo Ses­tu) gerät in Recht­fer­ti­gungs­nö­te: Der Chor redet ihm ins Gewis­sen (Foto: Den­nis Dre­her)

Ein Bür­ger, grund­sätz­lich gezeich­net von Panik vor mög­li­cher Brand­stif­tung, wie er sie aus der Zei­tung kennt, lässt zwei Brand­stif­ter bei sich ein­zie­hen, hilft ihnen beim Ver­mes­sen der Zünd­schnur und ver­sorgt sie mit den not­wen­di­gen Streich­höl­zern. Bizar­re­rie à la Max Frisch. Die wird bei der Pre­mie­re von Bie­der­mann und die Brand­stif­ter insze­niert von Mir­jam Novak mit Schau­spie­lern der Stu­dio­büh­ne im Rah­men des Begleit­pro­gramms zur Aus­stel­lung Affek­te im Kunst­pa­lais, über­zeu­gend trans­por­tiert. Wei­ter­le­sen

iRonic — i smile: Schule des Lächelns im Kunstpalais

Die Iro­nie beginnt schon über dem Ein­gang. Andy War­hol hat jedem von uns eine Vier­tel­stun­de Ruhm gegönnt, aber was die Nach­hal­tig­keit betrifft, macht uns Patrick Mim­ran kei­ne Illu­sio­nen: ‚An kei­nen von uns wird man sich im nächs­ten Jahr­hun­dert erin­nern‘ hängt sinn­ge­mäß in gro­ßen Let­tern im Foy­er des Kunst­pa­lais.

Kunst­pa­lais 02. Juli — 04- Sep­tem­ber 2011

Am Frei­tag hat die Aus­stel­lung „iRo­nic: Die fein­sin­ni­ge Iro­nie der Kunst“ eröff­net. Wei­ter­le­sen