Die Liebe ist einfach!“

Baptiste und Garance in ihrem ganz eigenen Drama (c) Jürgen Weller

Bap­tis­te und Garan­ce in ihrem ganz eige­nen Dra­ma © Jür­gen Wel­ler

Paris, 1827; es tobt das Leben der Stra­ßen­künst­ler und Gauk­ler. Da gibt es den selbst­be­wuss­ten Frédé­ric, der sein Leben in vol­len Zügen genießt; den sen­si­blen Pan­to­mi­me, Bap­tis­te, der davon träumt, das Publi­kum ganz ohne Wor­te zum Lachen zu brin­gen und zu Trä­nen zu rüh­ren. Da gibt es die beschei­de­ne Natha­lie, die Bap­tis­te und sich selbst für für­ein­an­der bestimmt hält. Und dann ist da noch die schö­ne Kur­ti­sa­ne Garan­ce, die jeden Mann spie­lend um den Fin­ger wickelt… Wei­ter­le­sen

Man soll nie ans „Verlieren“ denken. Schon beim Denken daran verliert man.

Gut_gegen_Nordwind-Bauer-Sudoff_c_LaRocca

© LaRoc­ca

Ges­tern, am Frei­tag, den 13. Febru­ar, erleb­ten die Besu­cher des Für­ther Stadt­thea­ters ein wahr­lich berau­schen­des Bad der Gefüh­le. Es war ein Gast­spiel der Komö­die im Baye­ri­schen Hof, Mün­chen, das mit den aus Film und Fern­se­hen bekann­ten Schau­spie­lern Ann-Cath­rin Sud­hoff (u.a. Groß­stadt­re­vier, Tat­ort, etc.) und Ralf Bau­er (u.a. Im Tal der wil­den Rosen, Soko 5113, etc.), eine her­vor­ra­gen­de Insze­nie­rung der Büh­nen­fas­sung des Best­sel­lers „Gut gegen Nord­wind“ (Dani­el Glattau­er, Büh­nen­fas­sung mit Ulri­ke Zem­me) bot. Wei­ter­le­sen