Fanatisch Verehrte, verehrte Fanatische

Die Jungfrau_1(c)Ludwig Olah

Lionel (Christian Wincierz) und Johanna (Violetta Zupančič). Foto: © Ludwig Olah

 

Schwarz zeichnet sich die Silhouette einer Frau vor dem weißen Licht des Scheinwerfers ab. Kunstrauch, der an Nebel erinnert, wabert um sie herum. Der Rest der Bühne verschwindet in ungewisser Dunkelheit. Wo beginnt, wo endet die Bühne? Durch den Rauch und das Licht entsteht die Illusion von unermesslicher Tiefe und Weite. Vogelgezwitscher ist zu hören. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass hinter dem feinen Nebel ein Wald beginnt. Vielleicht auch Felder? Ein ländliches Dorf? Die Antwort überlässt Regisseur Thomas Krupa der Fantasie jedes einzelnen Zuschauers. Er sorgt dafür, dass aller Augen sich auf jene Frau richten, die in dieser Szene wie von einem Heiligenschein umgeben scheint: „Die Jungfrau von Orleans“.

Weiterlesen

Böhmische Wälder online

1012249_501580026593412_524439131_nDie Studiobühne zeigt Schillers Die Räuber in einer modernen Interpretation. Am 9. / 16. und 18. November 2013 im Frankenhof Erlangen

Die jungen Menschen von heute sind nicht zu beneiden, denken sich Regisseur Matthias Nadler und Dramaturgin Dany Handschuh. Ihr Reichtum an Möglichkeiten lässt sie erstarren, ihr Streben nach Individualität drängt sie unaufhaltsam in den Konsum und die ihnen geschenkte Freiheit verkommt zu einem wertlosen Accessoire.

Frei nach Schillers Die Räuber erzählt die Studiobühne Erlangen e.V. von den verlorenen Individuen einer chaotischen und unübersichtlichen Gesellschaft. Menschen, die nicht mehr wissen, was Gerechtigkeit bedeutet und deren Verlangen nach Veränderung versteinert ist.
Die Welt hat sie abgehängt und sie versuchen nicht einmal mehr hinterher zu kommen.

Am 9., 16. und 18. November 2013 jeweils um 19 Uhr im Saal des Frankenhof.
Eintritt: 8€/5€ ermäßigt

Mehr Informationen dazu unter www.studiobuehne-erlangen.de/die-rauber