Fanatisch Verehrte, verehrte Fanatische

Die Jungfrau_1(c)Ludwig Olah

Lio­nel (Chris­ti­an Win­cierz) und Johan­na (Vio­let­ta Zupančič). Foto: © Lud­wig Olah

 

Schwarz zeich­net sich die Sil­hou­et­te einer Frau vor dem wei­ßen Licht des Schein­wer­fers ab. Kunst­rauch, der an Nebel erin­nert, wabert um sie her­um. Der Rest der Büh­ne ver­schwin­det in unge­wis­ser Dun­kel­heit. Wo beginnt, wo endet die Büh­ne? Durch den Rauch und das Licht ent­steht die Illu­si­on von uner­mess­li­cher Tie­fe und Wei­te. Vogel­ge­zwit­scher ist zu hören. Es ist nicht schwer, sich vor­zu­stel­len, dass hin­ter dem fei­nen Nebel ein Wald beginnt. Viel­leicht auch Fel­der? Ein länd­li­ches Dorf? Die Ant­wort über­lässt Regis­seur Tho­mas Kru­pa der Fan­ta­sie jedes ein­zel­nen Zuschau­ers. Er sorgt dafür, dass aller Augen sich auf jene Frau rich­ten, die in die­ser Sze­ne wie von einem Hei­li­gen­schein umge­ben scheint: „Die Jung­frau von Orleans“.

Wei­ter­le­sen

Böhmische Wälder online

1012249_501580026593412_524439131_nDie Stu­dio­büh­ne zeigt Schil­lers Die Räu­ber in einer moder­nen Inter­pre­ta­ti­on. Am 9. / 16. und 18. Novem­ber 2013 im Fran­ken­hof Erlan­gen

Die jun­gen Men­schen von heu­te sind nicht zu benei­den, den­ken sich Regis­seur Mat­thi­as Nad­ler und Dra­ma­tur­gin Dany Hand­schuh. Ihr Reich­tum an Mög­lich­kei­ten lässt sie erstar­ren, ihr Stre­ben nach Indi­vi­dua­li­tät drängt sie unauf­halt­sam in den Kon­sum und die ihnen geschenk­te Frei­heit ver­kommt zu einem wert­lo­sen Acces­soire.

Frei nach Schil­lers Die Räu­ber erzählt die Stu­dio­büh­ne Erlan­gen e.V. von den ver­lo­re­nen Indi­vi­du­en einer chao­ti­schen und unüber­sicht­li­chen Gesell­schaft. Men­schen, die nicht mehr wis­sen, was Gerech­tig­keit bedeu­tet und deren Ver­lan­gen nach Ver­än­de­rung ver­stei­nert ist.
Die Welt hat sie abge­hängt und sie ver­su­chen nicht ein­mal mehr hin­ter­her zu kom­men.

Am 9., 16. und 18. Novem­ber 2013 jeweils um 19 Uhr im Saal des Fran­ken­hof.
Ein­tritt: 8€/5€ ermä­ßigt

Mehr Infor­ma­tio­nen dazu unter www.studiobuehne-erlangen.de/die-rauber