Music(k)3: Top 25: „Sommersongs 2017“ Teil 2

Bild: Holger Hein

Bild: Hol­ger Hein

Für die kom­men Tage wur­den uns vom Wet­ter­be­richt noch­mal ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren um die 20 Grad pro­gnos­ti­ziert. Grund genug, um mit dem zwei­ten Teil mei­nes Som­mer­song­spe­cials noch­mal die Som­mer­fee­lings aus­zu­pa­cken. Wei­ter­le­sen

Juicy Beats Festival 2017 — Ein Highlight jagt das Nächste Teil 2

Juicy Beats Festival Bild: Frank Lerke

Jui­cy Beats Fes­ti­val
Bild: Frank Ler­ke

Am Wochen­en­de ver­wan­del­te sich der West­fa­len­park in Dort­mund in ein rie­si­ges Fes­ti­val­ge­län­de. Hier fand das Jui­cy Beats Fes­ti­val statt. Von über­all her ström­ten die Besu­cher, denn mit einem Lin­eUp das Namen wie Cro, Trai­ler­park, SDP, Bil­der­buch, Alle Far­ben, Bonez MC & Raf Camo­ra, Migh­ty Oaks, und vie­le mehr ent­hält, wurd Eini­ges gebo­ten. Ob das Fes­ti­val nicht nur in der Theo­rie Spaß gemacht hat erfahrt ihr nach­fol­gend. Wei­ter­le­sen

Juicy Beats Festival 2017 — Ein Highlight jagt das Nächste Teil 1

Juicy Beats Festival Bild: Frank Lerke

Jui­cy Beats Fes­ti­val
Bild: Frank Ler­ke

Am Wochen­en­de ver­wan­del­te sich der West­fa­len­park in Dort­mund in ein rie­si­ges Fes­ti­val­ge­län­de. Hier fand das Jui­cy Beats Fes­ti­val statt. Von über­all her ström­ten die Besu­cher, denn mit einem Lin­eUp das Namen wie Cro, Trai­ler­park, SDP, Bil­der­buch, Alle Far­ben, Bonez MC & Raf Camo­ra, Migh­ty Oaks, und vie­le mehr ent­hält, wurd Eini­ges gebo­ten. Ob das Fes­ti­val nicht nur in der Theo­rie Spaß gemacht hat erfahrt ihr nach­fol­gend. Wei­ter­le­sen

Unter einem Dach — Positive Vibes im E‑Werk

"Unter einem Dach"-Festival Bild: Nico Hilscher

Unter einem Dach“-Festival
Bild: Nico Hil­scher

Letz­ten Sams­tag, den 13.05.2017, fand das „Unter einem Dach“-Festival in Erlan­gen statt. Da ich bis­her noch nie auf dem vor­her erwähn­ten Fes­ti­val war, und von den Künst­lern nur Eini­ge durchs Hören­sa­gen kann­te, ging ich voll­kom­men unvor­ein­ge­nom­men ins E‑Werk. Ob ich mit einem lachen­den oder wei­nen­den Gesicht wie­der raus­kam, wer­de ich euch nach­fol­gend erzäh­len. Wei­ter­le­sen

Über Grenzen sprechen

Foto: Ute Lang­ka­fel; eine Sze­ne aus „Musa Dagh“ des Maxim-Gor­ki-Thea­ters Ber­lin

Am Wochen­en­de vom 26. bis 28. Juni schon was vor? Spä­tes­tens jetzt habt ihr das: Das Thea­ter­fes­ti­val „TALKING ABOUT BORDERS“ star­tet zum aller­ers­ten Mal am Frei­tag, den 26. Juni im Schau­spiel­haus Nürn­berg. Über Gren­zen spre­chen – genau dar­um geht es bei die­sem mul­ti­kul­tu­rel­len Fes­ti­val, das in die­sem Jahr ganz im Zei­chen des ost­eu­ro­päi­schen Raums steht und die poli­ti­schen Sei­ten des Thea­ters und der Kunst all­ge­mein beleuch­ten soll. Das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm bie­tet auch für Nicht-Thea­ter­gän­ger eini­ge spann­nen­de High­lights! Wei­ter­le­sen

Comic, Komik und Krieg

RZ_140516_A1_Plakate.indd

Inter­na­tio­na­ler Comic-Salon Erlan­gen

RATATATABOOM!

So ähn­lich klin­gen die Vor­be­rei­tun­gen rund um die Hein­rich-Lades-Hal­le in Erlan­gen – wenn man sie in Comic-Spra­che über­set­zen wür­de. Es fehlt natür­lich noch die Zeich­nung von schuf­ten­den Fes­ti­val-Hel­fern, die Zel­te und Bän­ke auf­bau­en; die alles dafür tun, dass am nächs­ten Wochen­en­de der 16. Inter­na­tio­na­le Comic-Salon Erlan­gen statt­fin­den kann. Wei­ter­le­sen

Die Entmündigung des Bürgers durch die Politik

Die Diskussion Copyright: Johanna Meyr

Die Dis­kus­si­on Copy­right: Johan­na Meyr

Poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen wer­den über die Köp­fe der Bür­ger hin­weg getrof­fen. Die Ent­mün­di­gung des Sou­ve­räns in einer demo­kra­ti­schen Gesell­schaft löst zu Recht Pro­tes­te aus, in denen der Pro­tes­tie­ren­de als „Wut­bür­ger“ dekla­riert wird. Das Ver­hält­nis zwi­schen Poli­tik, das heißt zwi­schen den Akteu­ren und dem Volk, das jenen schein­bar will­kür­lich aus­ge­lie­fert ist, war The­ma des tra­di­tio­nel­len Sonn­tags­ma­ti­née des 31. Erlan­ger Poe­ten­fes­tes. Wei­ter­le­sen

Die Freiheitsbewegung in der arabischen Welt – Progression oder Verklärung?

Über Zukunft der Revol­te in den ara­bi­schen Län­dern, die im Früh­jahr in Tune­si­en ihren Anfang nahm, wur­de auf dem 31. Erlan­ger Poe­ten­fest von Nah­ost-Ken­nern dis­ku­tiert, dar­un­ter der ira­nisch­stäm­mi­ge Ori­en­ta­list und Schrift­stel­ler Navid Ker­ma­ni, der ira­ki­sche Schrift­stel­ler Abbas Khi­der und die Publi­zis­tin Danie­la Dahn.

Copyright: Erlanger Poetenfest – Foto: Georg Pöhlein, 2011 Podiumsdiskussion mit Abbas Khider (Foto) und anderen

Copy­right: Erlan­ger Poe­ten­fest – Foto: Georg Pöh­lein, 2011 Podi­ums­dis­kus­si­on mit Abbas Khi­der (Foto) und ande­ren

Ara­bi­scher Früh­ling oder die Frös­te der Frei­heit. Eine Dis­kus­si­on über die Zukunft in Nah­ost.“

Die ver­bin­den­den Ele­men­te der Auf­stän­de in den ein­zel­nen Län­dern, so ver­schie­den ihre Gesell­schaf­ten auch sein mögen, sind Ker­ma­ni zufol­ge zwei Haupt­as­pek­te: die Trä­ger sind jun­ge Men­schen, die auf­grund der hohen Arbeits­lo­sig­keit von einer tie­fen Per­spek­tiv­lo­sig­keit geprägt sind und das Los­lö­sen vom Wes­ten sowie vom Isla­mis­mus. Die Revol­tie­ren­den neh­men ihr eige­nes Schick­sal in die Hand, sehen sich mehr und mehr als Sub­jek­te einer eige­nen, nicht län­ger fremd­be­stimm­ten Geschich­te und wen­den sich gegen die tra­di­tio­nel­len Auto­ri­tä­ten. Ker­ma­ni sieht in die­ser Art des Genera­tio­nen­kon­flikts einen „poli­ti­schen Vater­mord.“ Wei­ter­le­sen

Aufbruch des Buchhandels ins 21. Jahrhundert

Buch­markt im Wan­del – Rück­zug oder Auf­bruch? Eine Podi­ums­dis­kus­si­on auf Ein­la­dung von mehrwertzone.net im Rah­men des 31. Erlan­ger Poe­ten­fes­tes

Logo 31. Erlanger Poetenfest 2011 Copyright: Erlanger Poetenfest

Logo 31. Erlan­ger Poe­ten­fest 2011 Copy­right: Erlan­ger Poe­ten­fest

Das Erlan­ger Poe­ten­fest beschäf­tigt bekannt­lich auch die Ent­wick­lun­gen der sie betref­fen­den Kul­tur­bran­chen. Wie ist es um die Lite­ra­tur bestellt, wenn sich Ver­triebs- und Pro­dukt­struk­tu­ren des Buch­mark­tes so sicht­bar ver­än­dern? In die­sem Rah­men initi­ier­te die jüngst gegrün­de­te Inter­net­platt­form www.mehrwertzone.net als Reprä­sen­tant für die ver­netz­te Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in der Metro­pol­re­gi­on eine Podi­ums­dis­kus­si­on mit sach­kun­di­gen Men­schen aus Buch­wis­sen­schaft, Buch­han­dels­ge­schäft und Lite­ra­tur­be­trieb. Wei­ter­le­sen

Tanz im digitalen System

Klaus Ober­mai­er „the con­cept of… (here and now)“: Eine Kopro­duk­ti­on mit Hoch­schu­len in Rom und Vene­dig unter der Mit­ar­beit des Insti­tuts für Thea­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft.

Auf der moder­nen Thea­ter­büh­ne schei­nen den künst­le­ri­schen Insze­nie­rungs­mit­teln kaum noch Gren­zen gesetzt. In Zei­ten hoch­kom­ple­xer Com­pu­ter­tech­nik haben Per­for­mer das Digi­ta­le für ihre Kunst ent­deckt.

Obermaier_TheConceptOf02

Klaus Ober­mai­er: the con­cept of… (here and now). Copy­right: Klaus Ober­mai­er

Der aus Öster­reich stam­men­de Klaus Ober­mai­er steht für den Ein­satz von Elek­tro­nik in der Per­for­mance-Kunst, wie in sei­ner Pro­duk­ti­on „the con­cept of… (here and now)“, die am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de im Rah­men des 17. Inter­na­tio­na­len Figu­ren­thea­ter-Fes­ti­vals im Expe­ri­men­tier­thea­ter zu sehen war. Die­se beein­dru­cken­de Per­for­mance war eine über­aus vir­tuo­se Ver­bin­dung von Tanz, Video­pro­jek­ti­on und Com­pu­ter­soft­ware. In meh­re­ren auf­ein­an­der­fol­gen­den Tanz­ein­hei­ten voll­zo­gen die Tän­ze­rin­nen inten­si­ve Bewe­gun­gen – anmu­tig und aggres­siv zugleich –, die sich auf einer Lein­wand mit­tels elek­tro­nisch erzeug­ter Effek­te syn­chron wie­der­spie­gel­ten. Die eigen­dy­na­mi­sche Wir­kung der Tanz­dar­bie­tung poten­zier­te sich durch die digi­ta­le Ver­zer­rung ein­zel­ner Rea­li­täts­aus­schnit­te. Musik, Licht, Tanz ver­schmol­zen Wei­ter­le­sen