Erinnerungen an den Mond

42415Der Mond hat die Men­schen immer schon fas­zi­niert. Nun scheint es aber, dass das Zeit­al­ter der Raum­fahrt sich dem Ende zuneigt – oder in eine nächs­te Stu­fe ein­tritt. Der Mond scheint mitt­ler­wei­le nur noch eine Zwi­schen­sta­ti­on auf dem Weg zur Erobe­rung fer­ne­rer Wel­ten. Ein Gestirn von zwei­fel­haf­tem Nut­zen. Für Durs Grün­bein ist das Anlass genug, einen Gedicht-Zyklus über den Mond zu schrei­ben. Wei­ter­le­sen

Cyrano de Bergerac – Ein Mantel-und-Degen-Stück mit Finesse

Hof-Cyrano12-KathrinHolighausDurch die Türen des Schau­spiel­hau­ses in Nürn­berg strömt das Publi­kum aus dem ers­ten som­mer­li­chen Abend in Fran­ken seit Wochen in den küh­len Zuschau­er­raum des Thea­ters und somit in das nebel­ver­han­ge­ne Paris des 17. Jahr­hun­derts. Wei­ter­le­sen