Piraten sind die besseren Wissenschaftler!

Wissenschaftlerin, Geliebte aber keine Piratin: Caryna Smith. Bild: Walt Disney Company France

Wissenschaftlerin Carina Smyth macht es sich nicht einfach. Bild: Walt Disney Company France

An alle, die mit dem Film Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache liebäugeln: Keine Weiterempfehlung!

Trotzdem begleite ich gerne all diejenigen unter euch bis zur Kinotür, die nicht aufhören können dem stürmischen Bedürfnis nachzugeben. Und keine Sorge, ich werde nicht vorhersagen, was euch im Kino erwartet! 😉

Weiterlesen

Guardians of the Galaxy Vol. 2 – Da wippt der Fuß im Kinosaal!

guardians-of-the-galaxy-vol-2

Baby Groots Blicke sind einfach zum Dahinschmelzen! – Quelle: Marvel Studios

Mit Guardians of the Galaxy Vol.2 knüpft Marvel an den Erfolg des ersten Teils nahtlos an.

Der Regisseur James Gunn hat die Fans (mich eingeschlossen) – die den Film mit hohen Erwartungen besuchten – nicht enttäuscht.

Diesmal stellen sich die Guardians of the Galaxy einigen ungeklärten Fragen aus dem ersten Teil. Allen voran: Warum konnte Peter (Starlord) den Infinity-Stein berühren?

(Wer nun gewillt ist, weiterzulesen, sei gewarnt: Spoileralarm!)

Weiterlesen

Pulse of Europe in Erlangen

Pulse of Europe auf dem Schlossplatz, Erlangen Foto: Barbara Blum

Pulse of Europe auf dem Schlossplatz, Erlangen
Foto: Barbara Blum

Während Marine Le Pen am Sonntag in die Stichwahl um die französische Präsidentschaft einzog, fanden sich auf dem Erlanger Schlossplatz über einhundert Menschen ein, um bei Pulse of Europe FÜR Europa und Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Freundschaft zu demonstrieren. Pulse of Europe findet in verschiedenen europäischen Städten immer sonntags um 14 Uhr statt – ab jetzt auch wöchentlich in Erlangen!

Weiterlesen

kultur>kolumne: Klowände streichen ist wie Bücher verbrennen!

SAMSUNG CAMERA PICTURESMan stellt sich als Mann eine öffentliche Damentoilette anders vor, als sie in Wirklichkeit ist. Unberührt, irgendwie unschuldiger, weiße Wände, Zitrusfrische. Der folgende Artikel räumt mit diesem Vorurteil auf: Männer und Frauen geben sich nichts, wenn es darum geht, obszöne Gedanken oder Merkverse über Fäkalien mit dem Edding 500 an die Wand zu kritzeln. Frei nach dem Motto: „Fränkische Braunwurst im eigenen Saft“. Das wird schon im alten Rom nicht anders gewesen sein, jedenfalls deuten Latrinalia in Pompeji darauf hin. Allerdings wäre es zu kurz gegriffen, der Gattung der Toilettenwandliteratur jede inhaltliche Tiefe abzusprechen. Denn, wer kennt es nicht, während eines unaufschiebbar zu verrichtenden Geschäfts rund um sich herum politische Manifeste, philosophische Grundsatzdebatten oder Schmähschriften wahlweise über den 1. FCN oder Greuther Fürth lesen zu müssen? Auf den Toiletten der Philosophischen Fakultät haben wir uns ein wenig umgesehen…
Weiterlesen

Über Grenzen sprechen

Foto: Ute Langkafel; eine Szene aus „Musa Dagh“ des Maxim-Gorki-Theaters Berlin

Am Wochenende vom 26. bis 28. Juni schon was vor? Spätestens jetzt habt ihr das: Das Theaterfestival „TALKING ABOUT BORDERS“ startet zum allerersten Mal am Freitag, den 26. Juni im Schauspielhaus Nürnberg. Über Grenzen sprechen – genau darum geht es bei diesem multikulturellen Festival, das in diesem Jahr ganz im Zeichen des osteuropäischen Raums steht und die politischen Seiten des Theaters und der Kunst allgemein beleuchten soll. Das vielfältige Programm bietet auch für Nicht-Theatergänger einige spannnende Highlights! Weiterlesen

Vom Spazieren und Finden… „Antworten am Wegrand“ von Philippe Jaccottet

 

Ich packe in meinen Koffer... Photo Uta Hoeß

Ich packe in meinen Koffer…
(Photo: Uta Hoeß)

Eigentlich wollte ich nur kurz ins Teehaus und mich bei einer Tasse Darjeeling ausruhen. Als ich jedoch an der Auslage des kleinen Buchladens in Sichtweite der Brauerei vorbeischlenderte, überkam mich die Leselust. Und was könnte besser zu einer Tasse Tee passen als ein Buch. Die Inhaberin musterte mich, stellte mir zwei Fragen und legte mir dann behutsam ein Buch auf den Tresen. „Antworten am Wegrand“ von Philippe Jaccottet. Ich blätterte, las und war sofort von diesem Buch verzaubert.

Einige Stunden später, nach ungezählten Tassen Tee, klappe ich das Buch zu. Ich habe „meine“ Antwort am Wegesrand gefunden. Die alten Bäume im Schlossgarten sehen heute besonders schön und grün und ehrfurchtsvoll aus. Nachwirkungen des Buches, die noch lange anhalten werden. Weiterlesen

Ein Holocaust-Überlebender erzählt

 

15527

© Elija Boßler

Max Mannheimer zu Gast in der Stadtbibliothek Erlangen am 11. November 2013

Wie fühlte es sich an, verfolgt zu werden? Wie war das Leben in einem KZ? Wie erlebten Juden den Zweiten Weltkrieg? Fragen, auf die die meisten Geschichtsbücher keine Antworten haben. Die Zahlen, die Fakten, die Bilder sind bekannt. Trotzdem ist es schwer, sich vorzustellen, wie es damals war. Damals, im Dritten Reich. Weiterlesen

Lachen erlaubt!

„Er ist wieder da“ – der aktuelle Bestseller von Timur Vermes

242238416_e96120436dKann ein Buch lustig sein, in dem es um die Rückkehr Adolf Hitlers geht? Die Antwort lautet: Ja! Timur Vermes, der in Erlangen Geschichte und Politik studierte, hat sich auf eine Gratwanderung zwischen komischer Satire und deutscher Geschichte eingelassen. Weiterlesen

Das Buch zum Smartphone: Das Smartbook

„Ist ein Leben ohne Smartphone möglich? Die Antwort lautet: Ja, aber nur mit dem Smartbook!“ Die Süddeutsche Zeitung Edition hat sich etwas einfallen lassen für den Unfall, dass einmal der Akku leer oder kein Netz vorhanden ist. Das Smartbook der beiden Designer Marcel-André Casasola Merkle und Agnes Lison ist geeignet für Smartphone-Anfänger wie für Junkies und sogar für Personen, die gar kein Smartphone haben.

Inhaltsverzeichnis des Smartbook

Smartbook: Inhalt inklusive aller installierter Apps. Süddeutsche Zeitung Edition

Man kann damit, sehr nützlich für den Hörsaal, die Kurzschrift lernen oder telefonieren mit dem Morse-Alphabet, Mails verschicken mit vorgefertigtem Geburtstags-, Urlaubs-, oder Liebesbrief und andere analoge Funktionen neu entdecken kann man auch. Der integrierte Kalender verzeichnet Gedenktage, von denen man vielleicht gar nicht wusste, dass es sie gibt. Alltagspraktische Hilfestellung gibt es bei der Suche nach dem Schlüssel, dem Bügeleisen oder nach Personen. Sudoku, Rechenschieber, Verschlüsselungscode und das Formular zum twittern können diverse Wartezeiten verkürzen und Rechenergebnisse sowie reale und geheime Verbindungen herstellen. Als Nebenbeschäftigung unter der Bank sind die zahlreichen Bastelanleitungen von der Sonnenuhr bis zum Papierflieger zum Verschicken von SMS geeignet. Wer wirklich Schere und Kleber zückt, kann sich nach Belieben Avatars zusammenstellen oder mit der selbstgebastelten Kamera seine Freunde virtuell fotografieren. Als Buch, ausgenommen die Kurzgeschichte mit dem Weihnachtsmann, zeigt das Smartbook an, dass Weiterlesen

(6/6) Das Smartphone in Raum und Zeit

Victor Hugo hat 1831 mit dem historischen Roman „Notre-Dame de Paris“ die Begeisterung seiner Epoche, der Romantik, für das Mittelalter eingefangen. Hauptfigur des Romans ist nicht wie der deutsche Titel nahelegt, Quasimodo, sondern die Kathedrale selbst. Wollte jemand heute einen vergleichbaren Roman schreiben, müsste er ihn „iPhone5“ nennen, allerdings scheint das Faszinosum unserer Zeit nicht eine vergangene Epoche zu sein, sondern Weiterlesen