Havana Nights Show — Heiße Rhythmen in der Meistersingerhalle

© High­light Con­certs GmbH

Ein Musi­cal bei dem kaum gesun­gen wird? Schwer vor­stell­bar. Doch Hava­na Nights funk­tio­niert prak­tisch ohne Gesang. Statt­des­sen wird umso mehr getanzt, Artis­ten zei­gen beein­dru­cken­de Ein­la­gen und eine Band spielt pas­sen­de Musik dazu. Die Geschich­te tritt dabei fast in den Hin­ter­grund und scheint weni­ger wich­tig zu sein. Wei­ter­le­sen

Interview zu der Tanzperformance „Morph?!“

Alex­an­dra Rauh und Gun­nar Sei­del sind zwei bekann­te Namen, die hin­ter ver­schie­de­nen Auf­füh­run­gen ste­hen. Wir woll­ten das star­ke Künst­ler-Duo näher ken­nen ler­nen. Zuletzt konn­te im Nürn­ber­ger Kunst­Kul­tur­Quar­tier für kur­ze Zeit „Trig­ger“ besucht wer­den. Beein­druckt von der Insze­nie­rung haben wir uns dies­mal von „Morph?!“ inspi­rie­ren las­sen. Direkt nach der Tanz­auf­füh­rung hat­ten wir natür­lich auch ein paar Fra­gen und Anmer­kun­gen an die bei­den. Wei­ter­le­sen

Ein ereignisreicher Tag am Internationalen Comic-Salon in Erlangen

Blick auf die Hal­le A am zwei­ten Tag des Inter­na­tio­na­len Comic­sa­lons in Erlan­gen.
Foto: A. Levan­dovs­ka

Letz­te Woche fand in Erlan­gen vom 31.05.–03.06.2018 der 18. Inter­na­tio­na­le Comic-Salon statt. Mit rund 20 Aus­stel­lun­gen, einer Comic-Mes­se, dem heiß erwar­te­ten Max und Moritz-Preis am Sams­tag, einem umfang­rei­chen Vor­trags­pro­gramm, Lesun­gen, Signier­stun­den von bekann­ten Künst­lern und vie­les mehr, bot das größ­te Fes­ti­val für gra­fi­sche Lite­ra­tur im deutsch­spra­chi­gen Raum[1]…Die­ses Ereig­nis konn­te ich mir ein­fach nicht ent­ge­hen las­sen! Wei­ter­le­sen

Ein Guide durch die bunte Welt der Comics

Wenn Super­hel­den einen wil­kom­men hei­ßen.…

Ganz ver­än­dert zeigt sich Erlan­gen in der Zeit des 18. Inter­na­tio­na­len Comic-Salons. Auf den Stra­ßen flat­tern bun­te Ban­ner im Wind, die Fuß­gän­ger­zo­ne ist bevöl­kert von Men­schen mit gel­ben Bän­dern um den Hals, Cos­play­ern und Fans­hirts. Quer­beet durch Erlan­gen zie­hen sich die Aus­stel­lun­gen und eröff­nen den zahl­rei­chen Besu­chern Ein­bli­cke in die unter­schied­lichs­ten Ecken der Comicwelt.

Wei­ter­le­sen

Ein Titelheld auf goldenen Absätzen

David Docz­kal kaum wie­der zu erken­nen..

Wie wir bereits berich­tet haben, läuft seit dem 19. April die­ses Jah­res das FAU-Musi­cal „The Wiz – Der Zau­be­rer von Oz“. Aus die­sem Grund haben wir uns mit David Docz­kal getrof­fen, der an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Real­schul­lehr­amt für Musik und Eng­lisch stu­diert und die Titel­rol­le, den Wiz, auf der Uni-Büh­ne ver­kör­pert.

Wei­ter­le­sen

Gedankenwelten finden Gehör

Phil­ipp Stroh: Sie­ger.

Wie­so ist Schei­ße manch­mal Kunst? Wann erin­nern Moon­cups an Regen­schir­me? Wie voll­zieht der Homo Sapi­ens sein Balz­ri­tu­al vor einem McDo­nalds und was den­ken die Maschi­nen der Zukunft über Lie­be? Für all die­se Fra­gen und vie­le mehr fan­den die Künst­ler, die am Abend des 13.05. am Poe­try Slam Fürth Sai­son­fi­na­le 2018 teil­nah­men, wit­zi­ge, schö­ne und auch erns­te Ant­wor­ten. Wei­ter­le­sen

Letzte Chance: Ausstellung „Albert Speer in der Bundesrepublik. Vom Umgang mit deutscher Vergangenheit.“

Blick auf das Zentrum der Ausstellung mit einer Installation aus den Buchstaben SPEER. Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände; Foto: Stefan Meyer, Architekturfotografie Nürnberg-Berlin

Blick in die Aus­stel­lung Bild­nach­weis: Muse­en der Stadt Nürn­berg, Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum Reichs­par­tei­tags­ge­län­de. Foto: Ste­fan Mey­er, Archi­tek­tur­fo­to­gra­fie Nürn­berg-Ber­lin

Das Ende der Speer-Legen­de?
„…von den scheuß­li­chen Sachen habe ich tat­säch­lich nichts gewusst.” – Albert Speer, Brief aus Span­dau an Toch­ter Hil­de, 1953, zitiert im Stern, 13. Novem­ber 1966. Wei­ter­le­sen

Kopenhagen lässt grüßen!

Ein­tritt in die Aus­stel­lung! Here we go!

Kopen­ha­gen ist der­zeit kalt und ver­reg­net. Wohl­fühlstim­mung den­noch reich­lich vor­han­den! Dies bie­ten unter ande­rem wun­der­ba­re Aus­stel­lun­gen. Hier ein paar Impres­sio­nen aus der aktu­el­len SKIBET Aus­stel­lung. Was ich hier­bei so inspi­rie­rend fand und wie das Kon­zept auf­ge­baut ist, ist gar nicht so ein­fach zu beschrei­ben. Eine Gemein­sam­keit ist jeden­falls, dass wie bei vie­len Muse­en bei uns in Deutsch­land auch, mitt­wochs der Ein­tritt frei ist! Und das sogar den gan­zen Tag.

Wei­ter­le­sen

Alicia Framis „fearless”

Bei der Eröffnung der Ausstellung mit Alicia Framis. Bild: Anna Levandovska

Bei der Eröff­nung der Aus­stel­lung mit Ali­cia Framis. Bild: Anna Levan­dovs­ka

AHHHHHHHH! Die Aus­stel­lung von Ali­cia Framis beginnt mit einem Schrei! Das ers­te mensch­li­che Lebens­zei­chen eines Neu­ge­bo­re­nen, dass aus dem Schutz des Mut­ter­lei­bes in die Welt hin­aus­ge­wor­fen wird. Nun wird es sich zei­gen, wie der neue Erden­bür­ger in Bra­ve New World zurecht­kom­men wird… Über­wa­chung, Dis­kri­mi­nie­rung, Zen­sur sind eini­ge der The­men, die Ali­cia Framis beschäf­ti­gen. Wei­ter­le­sen

Durch Dijk & Duin

Flyer Six Feet Up

Fly­er Six Feet Up © Tobi­as Reich
Zim­mer 108 hat übri­gens eine ganz her­vor­ra­gen­de Aus­sicht!

Herz­lich Will­kom­men im Hotel Dijk & Duin! Tre­tet ein, bezieht eure Zim­mer und genießt das Spek­ta­kel. Was in einem Hotel schon groß­ar­tig pas­sie­ren soll fragt ihr euch? Na dann passt mal gut auf! Syl­via Krü­ger und Sibyl­le Stein­hau­er hat­ten da so eine Idee in drei Akten… par­don Auf­zü­gen. Wei­ter­le­sen