Weihnachtszauber in Rothenburg ob der Tauber

Der Rothenburger Weihnachtsmarkt.
Foto: Imane El Guennouni

Liebe Weihnachtsliebhaber, für Euch mag die Stimmung rund um Weihnachten nichts Neues sein. Für andere hingegen ist das Zauber pur. Erasmus-Studierende aus der ganzen weiten Welt mit den unterschiedlichsten religiösen, kulturellen und ethnischen Backgrounds tauchten am ersten Advent in eine für sie bisher unbekannte Sphäre: Ein Ausflug zum Rothenburger Reiterlesmarkt. Weiterlesen

Fluchthintergrund – Türkei

Die Ausstellung im Juridicum
Bild: Imane El Guennouni

Am 8.11. fanden im Juridicum zwei interessante Vorträge zum Thema „Fluchtgründe von und die rechtliche Situation türkischer Asylsuchender“ mit anschließenden brisanten Diskussionsbeiträgen statt. Dies wurde im Rahmen der Fotoausstellung „Fluchtgeschichten aus der Türkei“, die im Juridicum besucht werden kann, veranstaltet. Weiterlesen

Das vergessene Nürnberger Volksbad

Große Schwimmhalle Bild: Anja Groß

Mitten am Nürnberger Plärrer versteckt sich hinter dunklen Gemäuern ein altes Juwel der Jugendstilkultur: das Nürnberger Volksbad. Wenige Passanten nehmen wohl das etwas verfallen wirkende Gebäude in der Rothenburger Straße war, hinter dessen Mauern sich eine prachtvolle Badeanstalt des frühen 20. Jahrhunderts verbirgt. Ein Blick hinter die Kulissen.

Weiterlesen

Streifzug durch die Erlanger Bücherwelt

ExLibris Erlangen

Buchhandlung Ex Libris, Bild: Anja Groß

»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler«. Diesen Worten des bekannten französischen Schriftstellers Philippe Djian möchte ich mich gerne anschließen. Eine gute Buchhandlung ist für mich ein Ort, an dem ich nach neuen Inspirationen und spannenden Geschichten suche. Sie lädt zum Verweilen ein, während man sich gedankenversunken von Regal zu Regal hangelt, immer wieder nach Büchern greift, darin blättert und dabei die Zeit vergisst.

Weiterlesen

Eine nahezu ausgestorbene Spezies

Der letzte Zeitungsleser

Bild: Verlag Galiani Berlin

Wer darauf achtet, findet noch das ein oder andere Exemplar einer nahezu ausgestorbenen Spezies. Erst kürzlich fiel mir in einem Café – modern eingerichtet mit eckigen Sofas und diesen (lebens-)weisen Sprüchen an den Wänden – eine ältere Dame auf, die Zeitung las. Der Tisch war vollständig bedeckt von den überdimensionalen, gräulichen Blättern dieser Zeitung. Nebenbei nippte sie an einer Tasse Kaffee. Eine waschechte Zeitungsleserin. Was für eine Seltenheit, geradezu museal!
Weiterlesen

Monster ex machina

Leben aus dem Glas? Nicht mit Igor!

Leben aus dem Glas? Nicht mit Igor (Daniel Radcliffe)! Bild: Fox

Eine vorlagengetreue Literaturverfilmung hat bei Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn niemand erwartet. Doch Regisseur Paul McGuigan schafft es, Mary Shelleys Roman komplett auf den Kopf zu stellen. Das schlimmste Monster ist bei ihm weder die aus Leichenteilen zusammengestückelte Kreatur noch ihr Schöpfer – sondern die Technik. Damit macht er seinen Film zum politischen Statement. Keine gute Idee. Weiterlesen

Bärendienst für die Menschenrechte

Bürgerrechte für den Bären? Ted vor Gericht Bild: Universal Studios

Bürgerrechte für den Bären?                 Bild: Universal Studios

In Ted 2 lässt Family Guy-Schöpfer Seth MacFarlane seinen plüschigen Protagonisten vor Gericht ziehen. Der sprechende Teddy möchte seine Menschenrechte einklagen. Dass der Film nichts taugt, ist keine große Überraschung. Wie willkürlich er mit dem Begriff der Menschenrechte jongliert schon. Weiterlesen

Womit haben wir das verdient?

Pixabay • Public Domain License

Pixabay • Public Domain License

Apple-Nutzer reiben sich verwundert die Augen, sie trauen Ohren und Erinnerung nicht mehr: Unter den kürzlich gekauften Artikeln findet sich seit gestern, was, das brandneue U2-Album? Einkaufs-Amnesie? Nicht doch: Ein Geschenk von Apple, wie es heißt. „I get so many things I don’t deserve“, singt Bono gleich im ersten Song. Und das trifft es gut. — Womit haben wir das denn verdient? Weiterlesen

Ins Netz gegangen

Scharf angeschossen - Fußball auf dem Feld der Ehre (Foto: Awaya Legends https://www.flickr.com/photos/awaya/2717850130/sizes/m/in/photostream/)

Scharf angeschossen – Fußball auf dem Feld der Ehre (Foto: Awaya Legends https://www.flickr.com/photos/awaya/2717850130/sizes/m/in/photostream/)

Da ging es aber ganz schön ab, die letzten Tage in unserem re>flex-Magazin. Vor zwei Tagen veröffentlichte ich meinem Essay Faschistoider Fußball. Das hat in unserem Magazin erfreulicherweise eine hitzige, öffentliche Diskussion ausgelöst. Denn die provokante These des Artikels war, dass das Phänomen Fußball faschistoide Elemente aufweist, was ich primär belegt habe, anhand der Faktoren Patriotismus, gekoppelt mit einem Hypernationalismus, und totalitären Zügen durch den Massencharakter, der Abslouheit des Fußballs und dem sakralen Warenfetisch, der um das Produkt herum generiert wird. Widerspruch ist da ja eigentlich schon vorprogrammiert. Eine Erwiderung von Philip J. Dingeldey

Weiterlesen