kultur>kolumne: Klowände streichen ist wie Bücher verbrennen!

SAMSUNG CAMERA PICTURESMan stellt sich als Mann eine öffentliche Damentoilette anders vor, als sie in Wirklichkeit ist. Unberührt, irgendwie unschuldiger, weiße Wände, Zitrusfrische. Der folgende Artikel räumt mit diesem Vorurteil auf: Männer und Frauen geben sich nichts, wenn es darum geht, obszöne Gedanken oder Merkverse über Fäkalien mit dem Edding 500 an die Wand zu kritzeln. Frei nach dem Motto: „Fränkische Braunwurst im eigenen Saft“. Das wird schon im alten Rom nicht anders gewesen sein, jedenfalls deuten Latrinalia in Pompeji darauf hin. Allerdings wäre es zu kurz gegriffen, der Gattung der Toilettenwandliteratur jede inhaltliche Tiefe abzusprechen. Denn, wer kennt es nicht, während eines unaufschiebbar zu verrichtenden Geschäfts rund um sich herum politische Manifeste, philosophische Grundsatzdebatten oder Schmähschriften wahlweise über den 1. FCN oder Greuther Fürth lesen zu müssen? Auf den Toiletten der Philosophischen Fakultät haben wir uns ein wenig umgesehen…
Weiterlesen

Literatur für alle Zeit

alle_01

Foto: homunculus-Verlag

Sebastian Frenzel, Laura Jacobi, Philip Krömer und Joseph Reinthaler haben Anfang dieses Jahres den homunculus-Verlag gegründet. Das ist zum einen etwas Besonderes, weil alle vier momentan noch Studenten sind. Zum anderen aber, weil Name und Konzept vielversprechend klingen und den Eindruck erwecken, hier entstehe etwas mit Alleinstellungsmerkmalen. Unsere Redakteure Timo Sestu und Vera Podskalsky haben genauer nachgefragt und mit den Verlegern unter anderem über den Homunculus, literarische Monster, E-Books und Zeitlosigkeit gesprochen. Weiterlesen

Altbewährter Augenschmaus

KitasoNeun Jahre alt ist [ki’ta:so] inzwischen. 19 Kurzfilmabende gab es bereits. Der zwanzigste steht unmittelbar bevor und nach zahlreichen Abenden in zahlreichen Jahren kann man sich sicher sein: Es lohnt sich, sich am 6. Juli in die Erlanger Lamm-Lichtspiele zu begeben und Geistreiches, Besonderes und Originelles Augen-zu-schmausen. Weiterlesen

Blaubart – Hoffnung der Frauen?

Blaubart Hoffnung der Frauen

Seit Blaubart zum ersten Mal in Charles Perraults Märchen aufgetaucht ist, ist er immer wieder aufgetaucht. Bei den Gebrüdern Grimm, in der Oper oder bei Döblin. Nie ist er derselbe, wenn er wieder auftaucht, mal ist er seinem Ursprung sehr ähnlich, mal hat er sich weit von ihm entfernt. Die Studiobühne Erlangen bringt nun am kommenden Wochenende Dea Lohers Blaubart auf die Bühne, der den Untertitel Hoffnung der Frauen trägt. Wer aber ist dieser Blaubart hier und inwiefern erfüllt er Frauenwünsche? Eine tatsächliche Aussage darüber treffen können nur diejenigen, die ihm auch begegnet sind. Und deswegen haben wir die Figuren aus dem Stück selbst gefragt. Eine spielte dabei eine ganz besondere Rolle… Weiterlesen

Narrating Science beim Science Slam

„Narrating Science: Wissenschaft erzählen“ heißt die Ringvorlesung des Erlanger Zentrums für Literatur und Naturwissenschaft (ELINAS), die in diesem Sommersemester stattfindet. Wissenschaft erzählen – das ist auch die Hauptaufgabe von Science Slammern. Nur konsequent also, dass es vergangenen Mittwoch im Rahmen der Ringvorlesung einen ELINAS-Slam gab – in Mini-Ausführung und mit Diskussionsrunde. Weiterlesen

Welcher FIGU-Typ bist Du?

Ein bisschen Bravo zum FIGU: Alle, die sich noch nicht entschieden haben, welche Stücke sie beim heute startenden Figurentheaterfestival sehen wollen, sollten diesem Diagramm folgen und herausfinden, welche Aufführung am besten zu ihnen passt. Wer immer nur mit Nein antworten möchte, kann beruhigt sein, die Grafik konnte nur einen Teil der Stücke erfassen, die es zu sehen gibt. Genauere Infos und eine wirklich aussagekräftige Beschreibung aller Stücke gibt es hier. Weiterlesen

Nicht nur für Kulturfrauen mit lila Haaren

Moderator Nicolas Schmidt Bild: Leonie Winkler

Moderator Nicolas Schmidt
Bild: Leonie Winkler

Poetry Slam ist längst kein subkulturelles Randphänomen mehr, das in kleinen Hinterhöfen stattfindet. Stattdessen wird jetzt im Palais Stutterheim geslammt, das bereits ausverkauft ist, bevor die Abendkasse öffnen kann. Die Zuschauermenge erscheint bunt gemischt wie selten und Moderator Nicolas Schmidt begrüßt seine Eltern. Einziges Überbleibsel der Hinterhof-Atmosphäre: eine besprayte Holzpalettenwand als Bühnenkulisse. Weiterlesen

Hörgenuss!

Copyright: Katja Ruge

Copyright: Katja Ruge

Es gibt Musik, die sollte nicht durch in Sprache gefasste Beschreibung referiert werden. Weil sie dann verlieren würde – an Klang und an der Emotionalität, die nur musikalisch ausgelöst werden kann.

Die Musik des Londoner Duos Evi Vine gehört dazu.

Deswegen kann man sie hier hören.

Vor allem aber kann man sie am kommenden Samstag, dem 7. März, live hören. Die perfekte Umgebung hierfür bietet das Transfer in Erlangen. Einlass ist ab 19:30 Uhr.

Vera Podskalsky

Bunny Rage – The Dark Bunny Rises

Foto: neutrum.org

Foto: neutrum.org

Niemand kaut seine Karotte so lässig wie Bugs Bunny (Sandra Knocke). Der Märzhase (Julian Gosolitsch) ist mehr als ein bisschen verrückt und das weiße Kaninchen (Andreas Pommer) hat ein Uhrproblem. Ob der Dürerhase schön ist, darüber kann man streiten, aber Kunst ist er, und Kunst kann schön sein und damit könnte der Dürerhase auch ein schönes Dürerhäschen (Romina Bachner) sein. Sie alle treffen in Bunny Rage, das die Studiobühne vergangenen Sonntag im Frankenhof zeigte, aufeinander – und zwar als Arbeitskräfte des Osterhasen (Matthias Zollitsch)… Weiterlesen