Das ist die Seuche dieser Zeit: Verrückte führen Blinde!“

König Lear

King Lear mit sei­nen drei Töch­tern und deren Ehe­män­nern. Foto: Mari­on Bühr­le

Ver­rat, Heu­che­lei, Mord und Grau­sam­keit – dazwi­schen ver­lo­ren, die Wahr­heit und die Lie­be. Ein Dra­ma über das Alter, den Wahn­sinn und die Ver­blen­dung. Ein Stück mit einer kla­ren Mora­li­tät: Gut gegen Böse. Wei­ter­le­sen

Aus Liebe

Aus Liebe

Sze­nen aus dem Fami­li­en­le­ben; Foto: Jut­ta Miss­bach

Nor­ma­ler Fami­li­en­all­tag: Der Vater arbei­tet im Par­la­ment, die Mut­ter ist Haus­frau und küm­mert sich um Töch­ter­chen Flo­ra. Die Ehe ist zer­rüt­tet und steht kurz vor der Schei­dung. Nichts Unge­wöhn­li­ches. Doch Mut­ter und Toch­ter lie­gen eines Tages mit der Hacke erschla­gen in ihrer eige­nen Woh­nung. Der Mör­der? Der Vater. Das ein­zi­ge Motiv, das er für sei­ne grau­sa­me Tat nennt: „Aus Lie­be.“ Wei­ter­le­sen

Two households both alike in dignity…“

romeo-and-juliet-05-foto-manfred-h-vogel

Capu­let vs. Mon­ta­gue — die bei­den Fami­li­en im Kampf; Foto: Man­fred Vogel

Capu­let und Mon­ta­gue – zwei ver­fein­de­te Fami­li­en, ein Mas­ken­ball. Zwei Lie­ben­de fin­den sich. Doch sie ist eine Capu­let und er ein Mon­ta­gue. Das ver­meint­li­che Hap­py End trotz der Fami­li­en­feh­den schei­tert ein­zig an den Umstän­den einer nicht über­brach­ten Nach­richt… Wei­ter­le­sen

Kommafehler mit schwerwiegenden Folgen

Andreas Bassimir

Gör­an zwi­schen den Fron­ten Foto: Andre­as Bas­si­mir

Gör­an und Sven erwar­ten ihr 1,5 Jah­re altes Adop­tiv­kind: Die gan­ze Woh­nung ist voll mit Kin­der­spiel­zeug, eine Tape­te mit blau­en Ele­fan­ten ist an der Wand im Kin­der­zim­mer und Gör­an berei­tet sich schon inten­siv mit einer Baby­pup­pe auf die Kin­der­pfle­ge vor. Und dann steht da auf ein­mal der 15-Jäh­ri­ge schein­bar neue Post­bo­te vor der Tür – und der heißt genau wie ihr Adop­tiv­kind Patrick… Wei­ter­le­sen

Über Grenzen sprechen

Foto: Ute Lang­ka­fel; eine Sze­ne aus „Musa Dagh“ des Maxim-Gor­ki-Thea­ters Ber­lin

Am Wochen­en­de vom 26. bis 28. Juni schon was vor? Spä­tes­tens jetzt habt ihr das: Das Thea­ter­fes­ti­val „TALKING ABOUT BORDERS“ star­tet zum aller­ers­ten Mal am Frei­tag, den 26. Juni im Schau­spiel­haus Nürn­berg. Über Gren­zen spre­chen – genau dar­um geht es bei die­sem mul­ti­kul­tu­rel­len Fes­ti­val, das in die­sem Jahr ganz im Zei­chen des ost­eu­ro­päi­schen Raums steht und die poli­ti­schen Sei­ten des Thea­ters und der Kunst all­ge­mein beleuch­ten soll. Das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm bie­tet auch für Nicht-Thea­ter­gän­ger eini­ge spann­nen­de High­lights! Wei­ter­le­sen

Neues aus dem Altersheim!

Die Altersheimbewohner auf einen Blick (c) Klaus Zinnecker

Die Alters­heim­be­woh­ner auf einen Blick © Klaus Zin­ne­cker

Schon mal von einem Alters­heim gehört, in dem eine Kuh, ein Wolf, eine Kat­ze und ein Spatz – alle­samt spre­chend – resi­die­ren? Nein? Dann kennt ihr wohl das Alters­heim „Zum Son­nen­schein“ nicht! Dort träu­men die schon etwas alters­schwa­chen Tie­re von einer Ber­lin­rei­se; sie sind schließ­lich die Ber­li­ner Stadt­mu­si­kan­ten. Wie, ihr kennt bloß die Bre­mer Stadt­mu­si­kan­ten? Na dann soll­tet ihr schnell auf „Wei­ter­le­sen“ kli­cken! Wei­ter­le­sen

Jetzt lebt der SCHON WIEDER!“

Die Elchjagd... (c) Jutta Missbach

Die Elch­jagd… © Jut­ta Miss­bach

Jaros­law Past will aber auch ein­fach nicht ster­ben – selbst im halb­to­ten Zustand ruft er noch Eli­zas Namen. Blut klebt am Kan­de­la­ber der Oma, Hirn ver­schmiert den Boden. Und genau jetzt ste­hen die Schwie­ger­el­tern in spe zur Ver­lo­bungs­fei­er vor der Tür; Kon­rad weiß doch auch ohne Lei­che im Schrank schon nicht, wie er beim pen­sio­nier­ten Gene­ral ali­as Romu­ald um die Hand sei­ner Toch­ter anhal­ten soll… Wei­ter­le­sen

Die Liebe ist einfach!“

Baptiste und Garance in ihrem ganz eigenen Drama (c) Jürgen Weller

Bap­tis­te und Garan­ce in ihrem ganz eige­nen Dra­ma © Jür­gen Wel­ler

Paris, 1827; es tobt das Leben der Stra­ßen­künst­ler und Gauk­ler. Da gibt es den selbst­be­wuss­ten Frédé­ric, der sein Leben in vol­len Zügen genießt; den sen­si­blen Pan­to­mi­me, Bap­tis­te, der davon träumt, das Publi­kum ganz ohne Wor­te zum Lachen zu brin­gen und zu Trä­nen zu rüh­ren. Da gibt es die beschei­de­ne Natha­lie, die Bap­tis­te und sich selbst für für­ein­an­der bestimmt hält. Und dann ist da noch die schö­ne Kur­ti­sa­ne Garan­ce, die jeden Mann spie­lend um den Fin­ger wickelt… Wei­ter­le­sen

Good time, old time 1970s

promo shot 2015

© Wil­le and the Ban­dits

In die­se Zeit wür­den Wil­le and the Ban­dits ger­ne zurück, wenn sie die Mög­lich­keit dazu hät­ten. Das erzähl­te Band­grün­der Wil­le am Diens­tag, den 31.03., in der Kof­fer­fa­brik Fürth. Und an Rock­grö­ßen die­ser Zeit erin­nert auch ihr Rock mit Blues‑, Latin- und Folk-Ele­men­ten: Man meint Anklän­ge an Led Zep­pe­lin und Pink Floyd her­aus­zu­hö­ren. Außer­dem weiß man nie so recht, mit wel­chem Song einen die drei Zot­tel­köp­fe als nächs­tes über­ra­schen; ob ruhi­ger, lang­sa­mer oder rich­tig der­ber Rock-Hym­ne. Und dabei wir­ken Will, Mat und Andy auch noch total läs­sig. Gro­ße Büh­nen­show mit viel Rum­ge­hüp­fe abzie­hen? Nee… Haben sie auch gar nicht nötig. Wei­ter­le­sen

Das Wort und die Freiheit

DSC02015

Buch­kunst?! Foto: Sabi­ne Storch

Ein Bericht über die Leip­zi­ger Buch­mes­se – Rund 186.000 Besu­cher kamen in die­sem Jahr auf das Leip­zi­ger Mes­se­ge­län­de, um die Stän­de der 2263 Aus­stel­ler zu besich­ti­gen. Damit ist die Mes­se auch in die­sem Jahr wie­der enorm gewach­sen – sowohl die Besu­cher­zah­len als auch die Grö­ße der Mes­se (von 84.500 auf 92.400 Qua­drat­me­ter); vor allem die Man­ga- & Comic-Con­ven­ti­on ver­zeich­ne­te hier einen star­ken Zuwachs.
Wei­ter­le­sen