Deaflympics 2017 — Ein Erlebnisbericht

tr-urk

End­fi­na­le im Vol­ley­ball: Vene­zue­la gegen Tür­kei Bild: Nihan­su Banu Albay­rak

Die 23. Deaf­lym­pics wur­de am 18. Juli fei­er­lich in der tür­ki­schen Pro­vinz Sam­sun am Schwar­zen Meer eröff­net. Für die Ver­an­stal­tung sind eini­ge Sport­stät­ten neu errich­tet wor­den. Teil­ge­nom­men haben 3105 Sport­ler aus 97 ver­schie­de­nen Län­dern. Hoch­ge­spannt haben sich etwa 33.919 Zuschau­er in den Hal­len ver­sam­melt…

Nach der fei­er­li­chen Eröff­nung ging es am nächs­ten Tag mit dem Frau­en­fuß­ball los. Da sich die Ver­an­stal­tung ver­teilt in ganz Sam­sun abspiel­te, konn­te sich die gan­ze Pro­vinz von der Atmo­sphä­re begeis­tern las­sen. Da Sam­sun nicht als tou­ris­ti­sche Attrak­ti­on bekannt ist und die Ein­woh­ner sel­ten ein Ansturm aus so vie­len unter­schied­li­chen Län­dern mit­er­lebt hat­ten, waren sie sehr auf­ge­regt und kon­takt­freu­dig.

In 21 ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen wur­de kon­kur­riert und anschlie­ßend um das Vier­tel- und Halb­fi­na­le und letzt­end­lich End­fi­na­le geei­fert. Vor allem die Spie­le bei denen das Gast­ge­ber­land betei­ligt war, waren sehr gut besucht und die tür­ki­schen Mann­schaf­ten wur­den stark ange­feu­ert.

Als eine inter­es­sier­te Zuschaue­rin der Olym­pi­schen Spie­le kann ich nur sagen, dass die gehör­lo­sen Sport­ler hoch­gra­dig inspi­rie­rend für mich waren. Für sie gab es ein­fach kei­ne Hin­der­nis­se. Daher könn­te der Slo­gan “Our voice is Sport!” nicht pas­sen­der gewählt wer­den, wie ich fin­de.

Für alle Sport­be­geis­ter­ten waren das 12 sehr erleb­nis­rei­che Tage. Hän­gen­ge­blie­ben sind vor allem fol­gen­de Spie­le: im Bas­ket­ball das End­fi­na­le zwi­schen Vene­zue­la und Litau­en — gewon­nen hat Litau­en. Das Vol­ley­ball­spiel Ukrai­ne gegen die Tür­kei — das mit dem Sieg der Tür­kei ende­te. Fei­er­lich wie die Spie­le begon­nen hat­ten, wur­den sie am 30. Juli auch wie­der been­det. Russ­land konn­te ins­ge­samt 199 Medail­len sam­meln und plat­zier­te sich somit im Ran­king an die ers­te Stel­le. Mit 99 Medail­len war die Ukrai­ne an zwei­ter Stel­le und mit 52 Medail­len erkämpf­te sich Korea den drit­ten Platz.

2021 gibt es die nächs­ten Spie­le zu sehen.

Mehr Infor­ma­tio­nen, Fotos und Ran­kings hier und auch auf You­tube!

Ein Bei­trag von der Reflex-Kor­re­spon­den­tin Nihan­su Banu Albay­rak aus Sam­sun, über­setzt von Nur­sel Esma Ayar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.