Durch Dijk & Duin

Flyer Six Feet Up

Fly­er Six Feet Up © Tobi­as Reich
Zim­mer 108 hat übri­gens eine ganz her­vor­ra­gen­de Aus­sicht!

Herz­lich Will­kom­men im Hotel Dijk & Duin! Tre­tet ein, bezieht eure Zim­mer und genießt das Spek­ta­kel. Was in einem Hotel schon groß­ar­tig pas­sie­ren soll fragt ihr euch? Na dann passt mal gut auf! Syl­via Krü­ger und Sibyl­le Stein­hau­er hat­ten da so eine Idee in drei Akten… par­don Auf­zü­gen.

Hei­ßen wir also die neun Ehren­gäs­te des Hotels will­kom­men. Eine illus­tre Gesell­schaft für wahr!
Ange­reist für die See­be­stat­tung des ver­stor­be­nen Andre­as tref­fen wir auf sei­ne jun­ge Wit­we Tan­ja Wein­fel­der (Lin­da Tcher­niak­hov­ski), wel­che sich alle Mühe gibt die Ver­an­stal­tung mit Wür­de über die Büh­ne zu brin­gen. Lei­der ist Andre­as‘ Exfrau Ursu­la Wein­fel­der (Kari­na Hil­le) eben­falls gekom­men und macht ihr das Leben schwer wo sie nur kann… d.h., wenn sie nicht gera­de auf Män­ner­fang ist.

Eben­falls gekom­men ist Andre­as‘ Cou­sin Tim Schöf­fer (Aron Grab­ner), der nicht vie­le Wor­te macht, dafür aber umso genau­er hin­hört. Vor allem bei Emma Leh­mann (Fran­cis­ca Ribei­ro), die im Hotel auf den Spu­ren ihrer Fami­lie ist.
Dann wären da noch Tan­jas lang­jäh­ri­ge Nach­barn Tor­ben (Chris­to­pher Ried­mül­ler) und Tif­fa­ny Rit­ter (Mir­jam Novak). Ein Pär­chen, das es in sich hat und im Ver­lauf des Stü­ckes noch für so eini­ge Über­ra­schun­gen gut sein wird.
Letz­te­re tref­fen im Fahr­stuhl auf den doch recht direk­ten Künst­ler Alex­an­der Fah­ren­kamp (Aron-Manu­el Kraus), der Tif­fa­ny ger­ne mal malen wür­de.
Um die Run­de kom­plett zu machen feh­len nur noch Bru­no Her­ford (Gabor Bozsik), der ein ganz beson­de­rer Freund des Ver­stor­be­nen war und der Phar­ma­re­fe­rent Jörg Jan-Yng­wie Jör­gons­son (Micha­el Osbeck), wel­cher Andre­as zwar kann­te, aber ansons­ten rein zufäl­lig / geschäft­lich im Hotel gelan­det ist.

Six Feet Up Ensemble

Six Feet Up Ensem­ble (mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Stu­dio­büh­ne Erlan­gen e.V.)

Nach­dem alle ver­sam­melt sind nimmt das Gesche­hen sei­nen Lauf und es folgt ein ste­ti­ges Kom­men und Gehen. Ein Auf und Ab, das nicht nur die drei Fahr­stüh­le betrifft – in ihnen spielt sich das Stück näm­lich aus­schließ­lich ab – son­dern vor allem die Gefüh­le der Gäs­te. Da wer­den Her­zen aus­ge­schüt­tet, unmo­ra­li­sche Ange­bo­te und Pho­bi­en sicht­bar gemacht, Dro­hun­gen aus­ge­sto­ßen, Num­mern gescho­ben und Lie­der zum Bes­ten gege­ben. Doch so unter­schied­lich die Gäs­te auch sind, es gibt da noch etwas, das eini­ge unter ihnen mehr ver­bin­det als nur die Trau­er um den Ver­bli­che­nen.

Doch was das ist wird hier nicht ver­ra­ten! Nur so viel, eure Lach­mus­keln wer­den eini­ges zu tun haben, ihr wer­det den ein oder ande­ren Zucker­schock bekom­men und ver­mut­lich auch ein paar Trän­chen ver­drü­cken – je nach Empa­thie-Level.

Wer neu­gie­rig gewor­den ist, der soll­te sich schleu­nigst um eine Kar­te, oder bes­ser gleich meh­re­re, küm­mern. Es lohnt sich! Die Schau­spie­ler sind ein­fach umwer­fend in ihren Rol­len. Eine wirk­lich gelun­ge­ne Pre­mie­re.

Car­men Käuf­lin

Wei­te­re Ter­mi­ne:
Datum: Sams­tag 18. Und Sonn­tag 19. März 2017
Ort: Pacel­li Haus – Juris­ten­saal, Sie­bold­str. 3, 91052 Erlan­gen
Ein­lass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ein­tritt: regu­lär 7€ / ermä­ßigt 5€
Kar­ten­re­ser­vie­rung: https://www.studiobuehne-erlangen.de/karten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.