Ein wenig Geduld, bitte

cover_1811Es gibt Men­schen, die zuerst die letz­te Sei­te eines Buches lesen und dann ent­schei­den, ob sie es kau­fen. Ob das für den Roman War­ten auf Gian­ni. Eine Lie­bes­ge­schich­te in sie­ben Jah­ren von Susan­ne Scholl emp­feh­lens­wert wäre? Auf kei­nen Fall, dann wäre der rie­si­ge Über­ra­schungs­ef­fekt dahin. Das Ende wird hier des­halb nicht ver­ra­ten. Nur die ers­ten, sagen wir mal, 200 Sei­ten.

 

Das Buch ist in sie­ben Kapi­tel ein­ge­teilt, jedes wid­met sich einem Lebens­jahr der Prot­ago­nis­tin Lil­ly:

Ers­tes Jahr

Lil­ly ver­bringt zum ers­ten Mal ihren Som­mer­ur­laub mit ita­lie­ni­schen Freun­den in Sar­di­ni­en. Zuvor hat sich ihr Ex-Freund von ihr getrennt — neue Lie­be, Kind, Hei­rat (er, nicht sie). Lil­ly flieht in die sar­di­sche Son­ne. Sie lernt Gian­ni ken­nen, freun­det sich mit ihm an.

Zwei­tes Jahr

Wie­der Som­mer, wie­der Sar­di­ni­en. Gian­ni und sie ver­ste­hen sich „wie bes­te Freun­din­nen“. Es kommt zu einer Mei­nungs­ver­schie­den­heit zwi­schen bei­den, dann ver­läuft der Urlaub har­mo­nisch.

Drit­tes Jahr

Im Urlaub auf Sar­di­ni­en geht Lil­ly mit Gian­ni und ihren ande­ren ita­lie­ni­schen Freun­den zu einer Lesung. In die­sem Urlaub erzählt Gian­ni ihr sein ers­tes Mär­chen, über sich und sei­ne Frau und sei­nen Sohn. Rich­tig, von Frau und Kind wuss­te Lil­ly von Anfang an. In sei­ner Bezie­hung kri­selt es aber. Ach ja, und am Ende des Urlaubs merkt Lil­ly, dass sie sich in Gian­ni ver­liebt hat. In den nächs­ten Mona­ten schrei­ben sie sich zwei, drei E‑Mails.

Vier­tes Jahr

Gian­ni kommt ver­spä­tet nach Sar­di­ni­en, ohne Lil­ly das zu erklä­ren. Sie ist ent­täuscht. Und sie macht ihm eine Lie­bes­er­klä­rung, wor­auf­hin er sagt: „Ich hab dich sehr gern, aber…“. Nach dem Urlaub haben sie kaum Kon­takt.

Fünf­tes Jahr (noch etwa 80 Sei­ten)

Dies­mal bringt Gian­ni sei­nen Sohn mit in den Som­mer­ur­laub, sie unter­neh­men ver­schie­de­ne Aus­flü­ge. Gian­ni erzählt Lil­ly eine Hor­ror­ge­schich­te. Nach ihrem Abschied schreibt er ihr eine SMS: „Du fehlst mir schon. Gian­ni.“

Sechs­tes Jahr (noch etwa 50 Sei­ten)

Lil­ly nimmt ihren schwu­len bes­ten Freund Theo mit in den Urlaub. Sie wol­len Gian­ni eifer­süch­tig machen. Gian­ni erzählt ihr in die­sem Urlaub wie­der ein Mär­chen, eine Lie­bes­ge­schich­te, in der auch sie selbst eine Rol­le spielt. Gian­ni fährt vor­zei­tig nach Hau­se zu sei­nem Sohn. Eini­ge Mona­te spä­ter fragt er sie, ob sie ihn an Weih­nach­ten in Rom besu­che. Sie fährt nach Rom zu ihm und ihren ande­ren Freun­den. (Inzwi­schen hat er sich von sei­ner Frau getrennt.)

Sieb­tes Jahr (noch etwa 20 Sei­ten)

Sar­di­ni­en. Gian­ni und Lil­ly fah­ren allein, viel­mehr zu zweit, auf eine klei­ne Insel … (noch sie­ben Sei­ten)

 

Fazit

Neben dem Erzähl­strang „Gian­ni und Lil­ly“ pas­sie­ren in Lil­lys Leben auch ande­re Din­ge. Ihr Vater schreibt ein Buch, ihre bes­te Freun­din hei­ra­tet und stirbt (Nach der Hoch­zeit. An Krebs.), ihr Bru­der hei­ra­tet, sie fin­det einen neu­en Job. Alles ganz nett, eine Lek­tü­re für den Som­mer­ur­laub. Viel­leicht für einen Som­mer­ur­laub auf Sar­di­ni­en?

Der Haken ist nur, dass die lie­be Lil­ly, die von ihrer Fami­lie „Mädi“ genannt wird, viel jam­mert. Über ihre miss­glück­te Bezie­hung, über ihren uner­füll­ten Kin­der­wunsch, über Gian­ni. Gut, manch­mal jam­mert sie nicht — wenn sie einen Son­nen­un­ter­gang anschaut zum Bei­spiel. Eine Haupt­fi­gur, die stän­dig Trost braucht, vie­le (nun ja, les­ba­re) Gedich­te schreibt und absur­de Träu­me hat. Aber Moment: Sie­ben Sei­ten sind noch übrig.

Es gibt Men­schen, die die ers­ten Sei­ten eines Buches lesen und das Ende zu ken­nen mei­nen. Es soll sogar wel­che geben, die das Ende des­halb gar nicht erst lesen. Das wäre bei die­sem Roman vor­ei­lig. Denn auf den letz­ten Sei­ten pas­siert etwas, mit dem man abso­lut nicht rech­net. Etwas, das die Prot­ago­nis­tin viel sym­pa­thi­scher macht. Es lohnt sich also, das Buch kom­plett zu lesen.

Patri­cia Ach­ter

Susan­ne Scholl: „War­ten auf Gian­ni“
220 Sei­ten, Hard­co­ver, 19,90 Euro
ISBN: 9783701716678
ISBN ebook: 9783701745203
Resi­denz Ver­lag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.