Solidaris gGmbH — Dialog-Stipendium — Eine Erfahrung!

Einführung in die Aquarellmalerei Bild: Anna Levandovska

Ein­füh­rung in die Aqua­rell­ma­le­rei
Bild: Anna Levan­dovs­ka

Heu­te möch­te ich euch das Dia­log-Sti­pen­di­um der Soli­da­ris gGmbH und mei­ne Erfah­run­gen im Senio­ren- und Pfle­ge­heim Stift St. Bene­dikt in Nürn­berg vor­stel­len.

Auf die­ses Sti­pen­di­um bin ich zufäl­lig durch einen Aus­hang am schwar­zen Brett in der Uni auf­merk­sam gewor­den und habe mich zunächst auf der Home­page über die­se Orga­ni­sa­ti­on infor­miert.

Die Soli­da­ris gGmbH wur­de 2004 von Georg und Moni­ka Bau­er als eine gemein­nüt­zi­ge Gesell­schaft, des­sen Ziel es ist, die Lebens­la­ge alter Men­schen zu ver­bes­sern, gegrün­det. Ziel des Sti­pen­di­ums ist es, Jung und Alt in einen Dia­log zu brin­gen. Der Sti­pen­di­at / die Sti­pen­dia­tin erhält pro Semes­ter ein­ma­lig 400 Euro und kann in einer selbst gewähl­ten Ein­rich­tung ein eige­nes Pro­jekt durch­füh­ren. Die Bewer­bung ist sowohl im Som­mer­se­mes­ter als auch im Win­ter­se­mes­ter mög­lich. Die Fris­ten sind jeweils der 15. April und der 15. Okto­ber.

Für mein Sti­pen­di­um habe ich mir über­legt als Pro­jekt Krea­tiv­kur­se in klei­nen Grup­pen zu geben und Aus­flü­ge in Muse­en zu orga­ni­sie­ren. Ich woll­te das Wis­sen aus mei­nem Kunst­ge­schichts­stu­di­um prak­tisch anwen­den und dies war eine wun­der­ba­re Gele­gen­heit dazu.

Die Ein­rich­tung mei­ner Wahl wur­de das Senio­ren- und Pfle­ge­heim Stift St. Bene­dikt in Nürn­berg. Der Lei­ter, Herr Schnier­stein, zeig­te sich begeis­tert für die­ses Pro­jekt und so konn­te ich gleich die­sen Okto­ber begin­nen. Als wei­te­re Ansprech­per­son steht mir die Sozi­al­päd­ago­gin Frau Zen­ja­ri zur Sei­te. Sie hilft mir bei der Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen und bei Pro­ble­men kann ich sie immer um Rat fra­gen. Die Senio­ren ihrer­seits sind dank­bar für die­ses Ange­bot und bemü­hen sich im Krea­tiv­kurs alle Anwei­sun­gen zu befol­gen, so dass sogar rich­ti­ge klei­ne Kunst­wer­ke ent­ste­hen.

Ich kann jedem nur emp­feh­len sich für die­ses Sti­pen­di­um zu bewer­ben, weil man wirk­lich wert­vol­le Erfah­run­gen für das spä­te­re Berufs­le­ben sam­meln kann. Man soll­te jedoch früh­zei­tig anfan­gen sich eine Ein­rich­tung aus­zu­su­chen. Aus die­sem Grund habe ich schon zwei Mona­te vor der Bewer­bungs­frist ange­fan­gen mich über mög­li­che Senio­ren­hei­me zu infor­mie­ren.

Anna Levan­dovs­ka

Wenn ihr euch jetzt auch für die­ses Dia­log-Sti­pen­di­um inter­es­siert, dann schaut doch mal auf der Soli­da­ris Home­page vor­bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.