Morgen läuft an…

Learning to Drive © NFP

Lear­ning to Dri­ve © NFP

Taxi Tehe­ran, trotz Berufs­ver­bot vom ira­ni­schen Regis­seurs Jafar Panahi gedreht und auf der Bien­na­le als bes­ter Film aus­ge­zeich­net, läuft seit die­ser Woche nicht nur in Erlan­gen und Nürn­berg, son­dern auch in Fürth im Kino.
Auch in einem Auto, dies­mal jedoch in einem Fahr­schul­au­to spielt die Komö­die Lear­ning to Dri­ve – Fahr­stun­den fürs Leben in der sich ein unglei­ches Paar näher kommt.
Außer­dem gibt die Doku­men­ta­ti­on Dior und Ich einen Ein­blick in die Ent­ste­hung einer Kol­lek­ti­on.

 

Lear­ning to Dri­ve – Fahr­stun­den fürs Leben

Eine New Yor­ker Schrift­stel­le­rin vor dem Ende ihrer Ehe und ein indi­scher Taxi­fah­rer kurz vor der Hoch­zeit – zwei Men­schen, die unter­schied­li­cher kaum sein könn­ten und ein­an­der doch ihr Herz öff­nen. Als Wen­dy (Patri­cia Clark­son) nach 21 Jah­ren Ehe von ihrem Mann ver­las­sen wird, fällt es ihr anfangs schwer, das Leben plötz­lich allei­ne zu bestrei­ten. Um ihre Toch­ter Tasha (Grace Gum­mer) in Ver­mont besu­chen zu kön­nen, beschließt sie Fahr­stun­den bei Dar­wan (Ben Kings­ley) zu neh­men. Im Lau­fe der gemein­sa­men Fahr­stun­den tau­chen die impul­si­ve Wen­dy und der stren­ge, aber sanft­mü­ti­ge Dar­wan immer tie­fer in die so unter­schied­li­che Lebens­welt des jeweils ande­ren ein. Wor­auf es im Leben wirk­lich ankommt, wird bei­den jedoch erst nach und nach wie­der bewusst – die Augen gera­de­aus in die Zukunft gerich­tet mit dem Mut alle Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern.

LEARNING TO DRIVE (Almon­de Film­ver­leih) läuft ab dem 06.08.2015 in den Lamm-Licht­spie­len in Erlan­gen, teil­wei­se auch in der eng­li­schen Ori­gi­nal­fas­sung mit deut­schen Unter­ti­teln (Dau­er ca. 90 Minu­ten).

 

Jafar Panahi mit Nichte Hana und Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh © Weltkino Filmverleih

Jafar Panahi mit Nich­te Hana und Men­schen­rechts­ak­ti­vis­tin Nas­rin Sotu­deh
© Welt­ki­no Film­ver­leih

Taxi Tehe­ran

Ein Taxi fährt durch die leb­haf­ten Stra­ßen Tehe­rans. Die wech­seln­den Fahr­gäs­te erzäh­len frei­mü­tig, was sie umtreibt: ein Film­schmugg­ler ver­tickt die neu­es­te Staf­fel von „The Wal­king Dead“ und Fil­me von Woo­dy Allen, zwei alte Frau­en wol­len Gold­fi­sche in einer Quel­le aus­set­zen und ein vor­lau­tes klei­nes Mäd­chen erklärt ihren Anspruch auf Frap­puc­ci­no und ihre Nöte beim Ver­wirk­li­chen eines Kurz­film­pro­jekts für die Schu­le. Am Steu­er sitzt der Regis­seur selbst, der 2010 wegen „Pro­pa­gan­da gegen das Sys­tem“ zu einem 20-jäh­ri­gen Berufs­ver­bot ver­ur­teilt wur­de, und nun geheim­nis­voll lächelnd einen neu­en Film kre­iert. Denn eine auf dem Arma­tu­ren­brett ver­steck­te Kame­ra hält alles fest…
Mit viel Herz und Humor zeich­net Jafar Panahi ein lie­be­vol­les Por­trät der Men­schen in sei­ner Hei­mat und schafft damit einen hoff­nungs­vol­len Kon­trast zu den übli­chen nega­ti­ven Nach­rich­ten­mel­dun­gen. Dabei ver­bin­det er mit Leich­tig­keit Gesell­schafts­kri­tik und Komö­die und denkt neben­bei geschickt über die Mög­lich­kei­ten des Kinos nach.

TAXI TEHERAN (Welt­ki­no Film­ver­leih) läuft ab dem 06.08.2015 im Baby­lon-Kino in Fürth (86 Minu­ten). Der Film läuft auch in den Man­hat­tan-Kinos in Erlan­gen und im Casa­blan­ca in Fürth, teil­wie­se auch in der per­si­schen Ori­gi­nal­fas­sung mit deut­schen Unter­ti­teln.

 

 

 

 

 

Raf Simons bei der Anprobe © CIM Productions

Raf Simons bei der Anpro­be © CIM Pro­duc­tions

Dior und Ich

Die Fashion-Doku­men­ta­ti­on DIOR UND ICH gewährt nie gese­he­ne, pri­va­te Ein­bli­cke in die viel­schich­ti­ge Welt des Mode­hau­ses Dior und einen ein­ma­li­gen Blick hin­ter die Kulis­sen wäh­rend der nur zwei­mo­na­ti­gen Ent­ste­hung der ers­ten Hau­te Cou­ture Kol­lek­ti­on des neu ernann­ten Chef­de­si­gners Raf Simons – eine wah­re Her­zens­ar­beit und das Ergeb­nis des per­fek­ten Zusam­men­spiels eines lei­den­schaft­li­chen Teams, das nach der spon­ta­nen Ernen­nung von Raf Simons vor einer gro­ßen Her­aus­for­de­rung steht.
Regis­seur Frédé­ric Tcheng kommt dem scheu­en Genie unge­wöhn­lich nah und stellt eine über­ra­schen­de Par­al­le­le zu Chris­ti­an Dior her.

DIOR UND ICH (NFP Ver­leih) läuft ab dem 06.08.2015 im Baby­lon-Kino in Fürth (Dau­er ca. 89 Minu­ten).

 

Made­lei­ne Spei­del

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.