Zwischen Thriller und skurriler Komödie

10440900_10152164973352797_4350156257614194187_nWenn Pia­nis­ten auf Herr Peters und das Huhn tref­fen, wenn Istan­bul nach Erlan­gen kommt und wenn ein ani­mier­ter Plüsch­lö­we an die Stel­le eines rach­süch­ti­gen Boxers tritt, kann das nur eines bedeu­ten: Der 18. [ki’ta:so] Kurz­film­abend steht vor der Tür. Am 7. Juli flim­mern ab 20.30 Uhr ver­schie­de­ne vir­tu­el­le Gestal­ten über die Lein­wand der Lamm-Licht­spie­le. Außer Men­schen und Tie­ren sol­len noch viel selt­sa­me­re Wesen zu sehen sein.

Wie das Wesen, das in einem Raum ein­ge­sperrt ist, ohne Kon­takt zur Außen­welt zu haben – bis ein Schmet­ter­ling hin­ein flat­tert und sich mit ihm anfreun­det. Die Idyl­le währt nicht lan­ge, wie das Dra­ma Far­ben­spiel zeigt. Zwei wei­te­re Dra­men wer­den an dem Abend vor­ge­stellt. Zum einen der Film Hati­ra, in dem ein deut­scher Foto­graf Istan­bul erkun­det, sich in den Gäss­chen ver­liert und sich selbst ver­än­dert. Zum ande­ren Pia­nis­ten, ein Kurz­film über kon­kur­rie­ren­de Musik-Stu­den­ten. Wie weit sie wohl gehen, um ihren Kom­mi­li­to­nen aus dem Weg zu schaf­fen?

Jeman­den aus dem Weg schaf­fen will auch ein ehe­ma­li­ger Boxer. In dem Thril­ler Lucky Roland setzt Roland alles dar­an, sich für sein geschei­ter­tes Leben zu rächen. An kei­nem Gerin­ge­rem als sei­nem Vater. Weni­ger bedrü­ckend sind die wei­te­ren fünf Kurz­fil­me, die nomi­niert wur­den. Besu­cher kön­nen sich auf eine Fort­set­zung von Film­ti­tel mal anders freu­en, wobei der Titel des Kurz­films Pro­gramm ist. In der Komö­die Max und Mus­ter­mann wird die Bun­des­wehr unter die Lupe genom­men. Man­che Metho­den der Mus­te­rung schei­nen doch sehr frag­wür­dig.

Wie frag­wür­dig das Ver­hält­nis zwi­schen Herrn Peters und sei­nem Huhn ist, wird der Kurz­film Herr Peters und das Huhn zei­gen. Die bei­den Prot­ago­nis­ten leben zusam­men in einem Haus, doch ihr Ver­hält­nis ver­schlech­tert sich zuneh­mend. Das War­um wird am 7. Juli geklärt. Eben­so wird die Fra­ge beant­wor­tet, ob der Jun­ge im Ani­ma­ti­ons­film Seek das feh­len­de Teil sei­nes Plüsch­lö­wen Leo wie­der­fin­det. Dage­gen lässt das Musik­vi­deo, das zu dem Song Chaplin’s Under­ground von Are you Gre­at ent­stan­den ist, ver­mut­lich kei­ne Fra­gen offen.

Der Kurz­film­abend trifft wie­der die unter­schied­lichs­ten Geschmä­cke. Seit zehn Jah­ren bie­tet [ki’ta:so] mit die­sen Aben­den Fil­me­ma­chern aus der Regi­on die Mög­lich­keit, ihre aktu­el­len Kurz­fil­me im Kino zu zei­gen. Zwi­schen den Film­blö­cken sor­gen Publi­kums­ge­sprä­che mit den Regis­seu­ren und ande­ren Betei­lig­ten für Abwechs­lung. Am Ende wäh­len die Zuschau­er den Gewin­ner.

 

Patri­cia Ach­ter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.