Tanz und Comic — geht das? Premiere in der Tafelhalle

Heu­te abend stellt das SETanz­thea­ter sein neu­es Stück body.Bilder.strip in der Tafel­hal­le vor. Der Cho­reo­graph Sebas­ti­an Eilers wagt dies­mal eine inter­es­san­te Kom­bi­na­ti­on der Dar­stel­lungs­for­men, indem er für die Dra­ma­tur­gie sei­nes Tanz­stü­ckes das Comic­for­mat als media­len Rah­men auf­greift. Man darf gespannt auf die Umset­zung die­ser Idee sein! Übri­gens:

Nach den Auf­füh­run­gen lebt die bewegt insze­nier­te Bil­der­ge­schich­te als Buch wei­ter. Sie wird abfo­to­gra­fiert und nach den Auf­füh­run­gen auch als Comic­buch ver­öf­fent­licht. Die Insze­nie­rung bie­tet also die Chan­ce, dass sowohl Tanz­thea­ter-Fans als auch Comic-Lieb­ha­ber nicht nur auf ihre Kos­ten kom­men, son­dern auch noch den Blick über den Tel­ler­rand auf die jeweils ande­re Kunst­form wagen kön­nen. Lasst euch die­ses Novum nicht ent­ge­hen!

Das SETanz­thea­ter hat Sebas­ti­an Eilers 2004 als Mar­ke gegrün­det. Seit­dem erar­bei­tet er unter die­sem Label in Koope­ra­ti­on mit ver­schie­de­nen Tän­zern und ande­ren Künst­lern viel­sei­ti­ge und unkon­ven­tio­nel­le Tanz­thea­ter­pro­duk­tio­nen, deren Hand­schrift eine authen­ti­sche und stim­mungs­vol­le Tanz­spra­che ist.

body.Bilder.strip könnt ihr am 06., 07., 08. und 09. März, jeweils um 20 Uhr in der Tafel­hal­le anschau­en.

Eva Poll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.