Heute läuft an…

…Dei­ne Info über das Neu­es­te aus den Inde­pen­dent-Kinos.

Ab Don­ners­tag (13.12.) läuft in den Man­hat­tan-Kinos der lang ersehn­te „Hob­bit“ in 3D und 2D, in den Lamm-Licht­spie­len erwar­tet uns eine Neu­ver­fil­mung des Romans „Gro­ße Erwar­tun­gen“ von Charles Dickens. Grund genug, um mal wie­der ins Kino zu gehen! Nicht ver­ges­sen: Stu­den­ten­tag ist mon­tags im Man­hat­tan und don­ners­tags im Lamm.

Der Hob­bit — ein Film vom „Herr der Ringe“-Regisseur Peter Jack­son, u.a. mit Mar­tin Free­mann als Bil­bo Beut­lin, Ian McKel­len, Cate Blan­chett, Ian Holm usw.

Die Kri­ti­ken schwär­men von der gran­dio­sen Optik des Films. Mit viel Tech­nik sind die über­wäl­tigs­ten Sze­nen und Per­spek­ti­ven geschaf­fen wor­den, die in ihrer 3D-Aus­füh­rung ver­mut­lich noch genia­ler wir­ken als in 2D. Das Buch soll unge­fähr mit jedem ein­zel­nen Satz Tol­ki­ens ins Fil­mi­sche über­setzt wor­den sein — drei Tei­le wird es ins­ge­samt geben–  per­fekt für Tol­ki­en-Fans. Aller­dings ist der Film, anders als das Buch, kei­nes­wegs als Kin­der­ge­schich­te kon­zi­piert, son­dern für Erwach­se­ne.

Wun­der­schö­ne Bil­der voll Phan­ta­sie erwar­ten uns, wenn eines schö­nen Tages die gemüt­li­che Welt des Hob­bits Bil­bo Beut­lin durch das Auf­tau­chen des Zau­be­rers Gan­dalf und 13 Zwer­ge gestört wird. Er soll der vier­zehn­te Mann in einer Expe­di­ti­on wer­den, die sein Leben ver­än­dern wird. Aber war­um er? Hob­bits sind kei­ne Wesen, die auf Aben­teu­er gehen. Mit solch einer Unter­neh­mung wäre Bil­bo der Ers­te sei­ner Art — wie wir wis­sen wird sein Enkel Fro­do es ihm gleich tun — und trotz­dem wagt er es: Kur­zer­hand wird er zu  Meis­ter­dieb ernannt. Denn er ist klein und unauf­fäl­lig, was man von den Zwer­gen nicht behaup­ten kann. Denen soll er hel­fen, den vom Dra­chen Smaug gestoh­le­nen Schatz der Zwer­ge zurück­zu­ge­win­nen. Doch bis zum Berg Ere­bor ist es ein beschwer­li­cher Weg mit vie­len Gefah­ren. Taucht ein in ein span­nen­des Aben­teu­er vol­ler Elben, Dra­chen, Trol­len, Pelz­wand­ler und Orks.

Gro­ße Erwar­tun­gen — ein Film von Mike Newell, u.a. mit Jere­my Irvi­ne, Ralph Fien­nes, Hele­na Bon­ham Car­ter, Hol­li­day Grain­ger

Na Hopp­la! So lang ist es doch noch gar nicht her, dass die­ser Roman ver­filmt wor­den ist: 1989 erst gab es eine Ver­fil­mung mit Ethan Haw­ke, Gwy­neth Palt­row und Robert de Niro in den Haupt­rol­len. Damels hieß es in den Kri­ti­ken, das sei zwar „kein Tri­umph“ aber bes­ser als nur ein Ver­such. Im Film selbst gab es unglaub­lich schö­ne Bil­der und elek­tri­sie­ren­de Sinn­lich­keit.  Sei­en wir also gespannt auf eine neue Ver­si­on.

Die­se ist eben­falls gespickt mit bekann­ten Schau­spie­lern. Hol­li­day Grain­ger scheint gera­de einen Kino-Auf­schwung zu erle­ben. Nach­dem man sie zuletzt in der TV-Serie Die Bor­gi­as“ in der Rol­le der Lucre­zia bewun­dern konn­te, war sie erst in der Neu­ver­fil­mung von „Jane Eyre“ zu sehen und nun in „Anna Kare­ni­na“ als Baro­nin. Wer aller­dings ist Jere­my Irvi­ne? Wir wer­den es nach einem Kino­be­such hof­fent­lich wis­sen.

Für den, der die Geschich­te nicht kennt: Der jun­ge Wai­se Pip stößt eines Tages auf dem Fried­hof auf einen ent­flo­he­nen Zucht­häus­ler, der ihn zwingt, ihm Essen zu geben und ihm die Ket­ten abzu­neh­men. Kurz dar­auf wird Pip der alten Mrs. Havis­ham und ihrer Pfle­ge­toch­ter Estel­la vor­ge­stellt. Nach­dem Mrs. Havis­ham — gespielt von Hele­na Bon­ham Car­ter — vor Jah­ren am Altar ste­hen gelas­sen wur­de, hat sie Rache gegen die Män­ner­welt geschwo­ren und zieht die klei­ne Estel­la zu einem kal­ten, herz­lo­sen Wesen her­an, das an ihrer Stel­le die­se Rache üben soll. Nichts­ah­nend ver­liebt sich der klei­ne Pip in Estel­la und träumt davon, auch eines Tages ein Gen­tle­man zu sein.

Pau­la Lin­ke

Das „Mor­gen läuft an…“ der letz­ten Woche fin­det ihr hier und das nächs­te „Mor­gen läuft an…“ hier.

Ein Gedanke zu „Heute läuft an…

  1. Schön, dass Tol­ki­ens Werk wirk­lich in aller Tie­fe ver­filmt wird. Man darf zwar erstaunt sein, wie Jack­son den kur­zen Hob­bit auf drei Fil­me zer­ren kann aber ich ver­traue ihm da mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.