Vorankündigung: Morgen läuft an…

…Die Info über das Neu­es­te aus den­In­de­pen­dent-Kinos.

Mor­gen läuft in den Man­hat­tan-Kinos „Cloud Atlas“ an und in den Lamm-Licht­spie­len die Fil­me „Lore“ und „Oh Boy“. Drei Fil­me, für die es sich lohnt, mal wie­der ins Kino zu gehen. Gleich­zei­tig lau­fen in bei­den Kinos vom 15.11. bis zum 18.11. die Fil­me im Rah­men des 2. Chi­ne­si­schen Film­fes­ti­vals. Nicht ver­ges­sen: Stu­den­ten­tag ist mon­tags im Man­hat­tan, don­ners­tags im Lamm. Das Casa­blan­ca-Kino in Nürn­berg wid­met sich die­ses Wochen­en­de in ihrem Pro­gramm dem Film­kunst­thea­ter aus dem Blick­win­kel der Psy­cho­ana­ly­se „Macht und Ver­füh­rung — Ver­füh­rung der Macht“.

Cloud Atlas — ein Film von den „Matrix“-Regisseuren und dem Regis­seur von „Lola rennt“ und „Drei“ u.a. mit Tom Hanks, Hal­le Ber­ry, Jim Broad­bent, Jim Stur­gess, Ben Wis­haw

Die Ver­fil­mung des Best­sel­lers von David Mit­chell wird sehn­süch­tig erwar­tet. Die Struk­tur des Buches — sechs inein­an­der verflochtene,in Zeit und Raum völ­lig unter­schied­li­che Geschich­ten — macht neu­gierig­auf die fil­mi­sche Umset­zung. Jetzt ist sie da, eine hoch­ka­rä­tig besetz­te Mix­tour von ver­schie­de­nen Geschich­ten, die fast alle Gen­res zu bedie­nen scheint. Ein wenig zu oft wird im Film davon gere­det, dass sich alles wie­der­holt und alles mit­ein­an­der ver­bun­den ist. Aber wenn man sich davon nicht stö­ren lässt, wird die­ser Film in die­sem Herbst wohl der Belieb­tes­te nach Sky­fall wer­den.

 Lore — ein Film von Cate Short­land, u.a. mit Sas­kia Rosen­dahl, Nele Trebs, André Frid

Dass eine Aus­tra­lie­rin einen Film über Deutsch­land nach 1945 aus der Sicht von Jugend­li­chen dreht, ist unge­wöhn­lich. Es ist ihr aber her­vor­ra­gend gelun­gen: Kurz vor der Ankunft der Alli­ier­ten muss die 15-jäh­ri­ge Lore mit anse­hen, wie ihre Eltern ver­haf­tet wer­den. Sie und ihre Geschwis­ter machen sich dar­auf­hin auf den Weg in den Nor­den, zu den Groß­el­tern. Auf die­ser Rei­se müs­sen sie neben Hun­ger und Käl­te auch erfah­ren, dass alles, was ihnen so natür­lich erschien, all ihre Ansich­ten, offen­sicht­lich falsch sind. Hart­nä­ckig ver­sucht Lore, an den Prin­zi­pi­en ihrer Eltern fest­zu­hal­ten, aber der jüdi­sche Tho­mas macht es ihr schwer, noch an all das zu glau­ben, was bis­her in ihrem Leben Bestand hat­te.

Ein Film, der ehr­lich und ohne Beschö­ni­gung die einem doch sehr frem­de Gedan­ken­welt eines vom Nazi­re­gime gepräg­ten Mäd­chens zeich­net —  in ihrer gan­zen Absur­di­tät und Uner­schüt­ter­lich­keit. Nach „Krie­ge­rin“ ist „Lore“ der nächs­te Film in die­ser Rich­tung. Ein Film, auf den man sich ein­las­sen soll­te, den man gese­hen haben muss.

Oh Boy — ein Film von Jan Ole Gers­ter, u.a. mit Tom Schil­ling, Marc Hose­mann, Frie­de­ri­ke Kemp­ter

Wer kennt sie nicht, die klei­ne Nadesh­da aus dem Müns­te­ra­ner Bör­ne-Thiel-Tat­ort? In die­sem Film spielt sie Juli­ka, die Schön­heit, die den Tag­träu­mer Niko aus sei­nem Trott rei­ßen soll. Niko hat mit Ende Zwan­zig das Stu­di­um geschmis­sen, bekommt von sei­nem Vater den Geld­hahn zuge­dreht und ist momen­tan damit beschäf­tigt, die Welt um sich her­um in vol­len Zügen zu beob­ach­ten. Aber das geht nicht ewig so. Irgend­wann muss die­ser Mensch doch vor­an kom­men.

Tom Schil­ling bril­liert in sei­ner Rol­le als Niko — sagen die Kri­ti­ken. Gers­ter soll ihm gera­de­zu eine Para­de­rol­le gege­ben haben. Span­nend an dem Film ist aber vor allem, dass er in schwarz-weiß gedreht ist. Der Film wech­selt zwi­schen Humor und Melan­cho­lie und ist das iro­ni­sche Selbst­bild eines jun­gen Man­nes in sei­ner Stadt — Ber­lin. Ein Film über die Suche nach dem eige­nen Platz in der Welt. Wir las­sen uns über­ra­schen!

Eine Bespre­chung zu „Oh Boy“ fin­det ihr hier.

  Pau­la Lin­ke

Das letz­te „Mor­gen läuft an…“ fin­det ihr hier und das „Mor­gen läuft an…“ von fol­gen­der Woche hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.