Insgesamt so, diese Welt“ von Lydia Daher

Der zwei­te Gedicht­band von Lydia Daher „Inge­samt so, die­se Welt“ (Buch und CD) ist eine Ent­de­ckung. Um was geht es?



Das per­ma­nen­te Erschla­gen-Sein von allem und die muti­gen Schrit­te dahin, wo es kei­ne Erlö­sung gibt. Aber viel­leicht Bestän­dig­keit. Der mind sta­te der dif­fu­sen Epo­che. Man fin­det so sel­ten eine wahr­haf­ti­ge Dich­te­rin, die sich nicht zu bequem ist, hin­zu­se­hen. Auch dahin, wo es unan­ge­nehm wird. Und dann die Wor­te dafür sucht, die ele­gan­tes­ten Wor­te, ohne die Form zu hoch zu stel­len.
Die grund­le­gen­de Bereit­schaft, aus­zu­hal­ten. Was aus­zu­hal­ten? Die Ein­sam­keit. Jede Begeg­nung ist eine Chan­ce und jedes Gedicht. „Ein Schwur. Ein Statt­des­sen. Der Tag dar­auf.“
Das Ver­ge­hen.
Nicht jede Geschich­te, die als Explo­si­on beginnt
muss zwangs­läu­fig in Asche enden
.“
Die Hoff­nung. Die Hoff­nung, dass da drau­ßen Kom­pli­zen sind, die auch aus­hal­ten und nicht gehen, wenn es unbe­quem wird.
Die Bestän­dig­keit.
Und alles dazwi­schen. Die Asche. Die Ent­täu­schung. Die Erin­ne­rung. Die Suche.

Lydia Daher’s „Ins­ge­samt so, die­se Welt“ ist ein wich­ti­ger Gedicht­band. Und ihre Stim­me ist genau­so matt und melan­cho­lisch, wie sie sein muss, um die­se Tex­te zu lesen. Ihre Wor­te ste­hen dann im Raum zwi­schen den Boxen und dem eige­nen Bewusst­sein. Und wenn man ins Bad geht oder ein­kau­fen und zurück kommt, ste­hen die Wor­te immer noch da. So was pas­siert sel­ten.

Für 14,90€ kann man ziem­lich viel krie­gen. An den rich­ti­gen Tagen bekommt man zwei Kino­kar­ten dafür. Mag sein. Kauft lie­ber „Ins­ge­samt so, die­se Welt“. Erschie­nen bei Voland & Quist. CD inklu­si­ve.

Joshua Groß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.